So regeln Österreich-Nachbarn die Einreise

Die verschiedenen Nachbarländer Österreichs haben wegen der Pandemie derzeit unterschiedliche Einreisebestimmungen. 
Die verschiedenen Nachbarländer Österreichs haben wegen der Pandemie derzeit unterschiedliche Einreisebestimmungen. Reuters
Österreich hat seine Einreise-Regeln verschärft und kontrolliert jene ab Montag strenger. So sehen die Regeln bei unseren Nachbarn aus >>

Seit Montag, 8. Februar 2021 werden Österreichs Grenzen viel strenger kontrolliert. Ab dem 10. Februar treten zudem weitere Verschärfungen der Einreise-Regeln in Kraft. (Die neuen Regeln kannst du HIER nachlesen >>) Doch wie sieht es bei den österreichischen Nachbarländern aus? Wie wird die Einreise dort geregelt? 

Hier ein Überblick:

Auf seiner Website informiert der ÖAMTC über die aktuell geltenden Reisemaßnahmen in den an Österreich grenzenden Ländern. "Heute"  hat jene hier zusammengefasst:

Deutschland: Für Reisende, die sich zehn Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet (z.B. Österreich) aufgehalten haben, gilt eine Registrierungs-, Test- und Quarantänepflicht. Wie auch in Österreich, müssen sich Personen, die nach Deutschland einreisen wollen, online unter www.einreiseanmeldung.de registrieren. Spätestens 48 Stunden nach der Einreise muss man ein negatives Testergebnis besitzen und jenes auf Anforderung dem zuständigen Gesundheitsamt vorzulegen. Zusätzlich gilt eine Pflichtquarantäne  von 10 Tagen. Nach fünf Tagen kann man sich aus jener "freitesten". 

--> Diese Regeln gelten nicht für die Durchreise - der Transit über das Deutsche Eck bleibt etwa erlaubt. 

Slowakei: Die Einreise ist nur noch mit einem negativen Testergebnis möglich, welches nicht älter als 72 Sunden sein darf. Alternativ ist eine Registrierung  unter korona.gov.sk/ehranica möglich, gefolgt von einer Quarantäne bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Tests, der frühestens am 5. Tag durchgeführt werden darf. 

Tschechien: Aufgrund der verstärkten Einschränkungen der Bewegungsfreiheit wegen des Lockdowns sind touristische Reisen verboten. Für die Einreise ist eine Registrierung beim Hygieneamt mittels Online-Formular erforderlich. Zudem wird ein negativer PCR- oder Antigen-Test  benötigt, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Nach der Einreise muss innerhalb von 5 Tagen erneut ein PCR-Test durchgeführt werden - bis dahin gilt Quarantäne. Ausnahmen gelten für Pendler (Grenzpendlerformular) und bei dringenden Gründen für die Reise. 

Slowenien: Bei Einreise ist eine 10-tägige Quarantäne oder ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48h) oder Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24h) erforderlich. Ausnahmen gelten für Pendler. Der Transit ist erlaubt. 

Italien: Die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigentests (nicht älter als 48h) ist erforderlich, ansonsten besteht die Verpflichtung, sich einer 14-tägigen Quarantäne zu unterziehen. Die Reisefreiheit ist auch durch Einschränkungen vor Ort eingeschränkt. Zu beachten ist die Mitnahme einer Selbstdeklaration (auch für die Durchreise).

Ungarn:Bis 1. März 2021 dürfen ausländische Staatsbürger nur in begründeten Ausnahmefällen bzw. aus triftigen Gründen nach Ungarn einreisen. 

Schweiz & Liechtenstein: Personen, die sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise länger als 24h in einem Risikogebiet (etwa das Bundesland Salzburg) aufgehalten haben, müssen in eine 10-tägige Quarantäne  und sich binnen 2 Tagen bei den kantonalen Behörden melden. Wer ab dem siebten Tag einen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test durchführt, bei dem das Ergebnis negativ ausfällt, kann die Quarantäne in der Schweiz vorzeitig beenden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusReiseReisenDeutschlandTschechienSlowakeiItalienUngarnSchweizSlowenien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen