So stellt sich Paris-Star Neymar selbst ins Abseits

Neymar ist ein begnadeter Fußballer, sorgt aber immer wieder auch mit merkwürdigen Aktionen für Schlagzeilen. Chronik der Ausraster und Aufreger.
Paris Saint-Germain musste sich im französischen Cup-Finale im Elferschießen Rennes mit 5:6 geschlagen geben. Superstar Neymar rastete dabei komplett aus und schlug einem Fan ins Gesicht. Nicht das erste Mal, dass er wegen merkwürdigen Aktionen in die Schlagzeilen geriet. Hier eine Übersicht über seine Ausraster und Aufreger.

27. April 2019: Neymar steht mit PSG im französischen Cupfinale gegen Stade Rennes. Der Favorit verliert gegen den Außenseiter nach Elfmetern. Kein zweiter Titel in dieser Saison für Paris Saint-Germain. Neymar liegt die Verliererrolle nicht. Beim Gang auf die Tribüne, um die Medaille als Finalist abzuholen, verliert der Brasilianer die Nerven. Neymar schlägt einen gegnerischen Fan, der ihn beleidigt hat. Es droht ihm eine Sperre.

6. März 2019: Neymar muss mit seinem Mittelfußbruch auf der Tribüne zuschauen, wie sein Team zum dritten Mal hintereinander im Achtelfinale der Champions League scheitert. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel verliert die Startruppe aus der französischen Hauptstadt das Rückspiel gegen Manchester United 1:3. Zu viel für Neymar. Der Brasilianer kritisiert auf Instagram die Schiedsrichterleistung. Die UEFA sperrt Neymar für die ersten drei Champions-League-Spiele der nächsten Saison.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. 17. Juni 2018: Erster WM-Einsatz für Neymar mit der Seleção gegen die Schweiz. Der Superstar wird von Valon Behrami beinahe auf Schritt und Tritt verfolgt. Er kann sich nicht entfalten und simuliert nach Zweikämpfen am Boden liegend den sterbenden Schwan. Neymar schafft sich mit seinen Einlagen keine Freunde und wird nach der Partie, die 1:1 endet, im Netz verspottet.

4. August 2017: PSG ließ sich im Sommer 2017 Neymars Transfer nicht nur 222 Millionen Euro kosten. Der Verein stattete den Superstar auch mit einigen Sonderrechten aus: Neymar darf im Training auf Defensivarbeit verzichten. Neymar darf während Klubreisen ohne Sponsorenvorschriften auskommen. Neymar darf die Dienste von zwei eigenen Physiotherapeuten nutzen. Neymars Mitspieler sind wegen diesen Sonderrechten nicht erfreut.

Zurück in die Gegenwart. Das Gerücht, dass Neymar bei Paris Saint-Germain nicht glücklich ist, macht immer wieder die Runde. Zuletzt wurde oft über eine Rückkehr zu Barcelona diskutiert. Dieses Thema ist aber vom Tisch. Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu sagte im Frühling 2019 in einem Interview mit dem spanischen Fernsehsender TVE, dass der Verein nicht an Neymar interessiert sei.

Das gilt wohl für diverse andere Großklubs, die sich Neymar, dessen Vertrag bei PSG noch bis Ende Juni 2022 läuft, finanziell überhaupt leisten könnten. Bei Manchester City wäre man über die Art Neymars ebenso wenig erfreut wie bei Chelsea, Manchester United, Real Madrid, Juventus Turin oder Bayern München, um nur einige Vereine zu nennen.

Team der 27. Runde



Team der 26. Runde



Team der 25. Runde



Team der 24. Runde



Team der 23. Runde



Team der 22. Runde



Team der 21. Runde



Team der 20. Runde



Team der 19. Runde



Team der Herbstsaison



Team der 18. Runde



Team der 17. Runde



Team der 16. Runde



Team der 15. Runde



Team der 14. Runde



Team der 13. Runde



Team der 12. Runde



.

Team der 11. Runde



Team der 10. Runde



Team der 9. Runde



Team der 8. Runde



Team der 7. Runde



Team der 6. Runde



Team der 5. Runde



Team der 4. Runde



Team der 3. Runde



Team der 2. Runde



Team der 1. Runde



(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
FrankreichNewsSportFußballLigue 1Paris St-GermainNeymar

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen