Sozialamt las auf Facebook mit: Pärchen nun verurteilt

Das angeklagte Pärchen
Das angeklagte Pärchenprivat
Beinhart abgestraft wurde jetzt ein Pärchen, welches zu Unrecht zu viel Mindestsicherung bezogen haben soll. Der Richter glaubte der Sozialarbeiterin.

Via Facebook hatte das Sozialamt Jagd auf mutmaßliche Betrüger gemacht und so ein Pärchen (51, 55) in St. Pölten vor Gericht gebracht.

Die Witwe hatte den Ex-Wirt bei sich einziehen lassen, gab aber an, in keiner Lebensgemeinschaft zu sein. Folge: Das Duo bezog eine höhere Mindestsicherung („Heute“ berichtete).

Paar bestritt Vorwürfe

Die 51-Jährige beschwor vor Gericht, dass sie den 55-Jährigen seit rund 25 Jahren kenne, ein Zimmer frei gehabt hätte und er nur als Freund eingezogen wäre. Die Töchter der Angeklagten konnten beim Prozess nichts Entlastendes beitragen.

Der Richter verließ sich auf die Behauptung einer Sozialarbeiterin, die das Paar unangekündigt in NÖ besucht hatte. „In seinem Zimmer stand nur eine kleine Couch, zu klein für ihn. Sie benutzten Küche und Wohnzimmer gemeinsam. Für mich war somit klar: Hier lebt ein Paar“, sagte sie.

Bedingte Haftstrafen

Die Urteile (nicht rechtskräftig): Sechs Monate bedingte Haft für sie (Anm.: wegen versuchten Betruges und Falschaussage am Verwaltungsgericht), drei Monate bedingt für ihn wegen versuchten Betruges.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sozialhilfe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen