"Pädophilen-Insel"

Stephen Hawking auf Epstein-Liste – das ist bekannt

In den veröffentlichten Gerichtsunterlagen im Misshandlungsskandal um Jeffrey Epstein taucht der Name des renommierten Physikers Stephen Hawking auf.

20 Minuten
1/6
Gehe zur Galerie
    Er ist seit über vier Jahren tot, doch seine Verbrechen sind noch nicht abgehandelt. Der Sexualstraftäter Jeffrey Epstein hatte Verbindungen in die höchsten Ränge – und für seine Verbündeten dürfte es jetzt nochmals unbequem werden.
    Er ist seit über vier Jahren tot, doch seine Verbrechen sind noch nicht abgehandelt. Der Sexualstraftäter Jeffrey Epstein hatte Verbindungen in die höchsten Ränge – und für seine Verbündeten dürfte es jetzt nochmals unbequem werden.
    imago images/ZUMA Press

    Die Namensnennung des britischen Astrophysikers Stephen Hawking in den Gerichtsdokumenten im Zusammenhang mit dem Misshandlungsskandal um den New Yorker Investmentbanker Jeffrey Epstein hat auf Social Media für Aufruhr gesorgt. Was wird dem schwerbehinderten Hawking vorgeworfen? War er jemals auf Epsteins privater Karibikinsel Little St. James, der sogenannten "Pädophilen-Insel"? Ein Überblick:

    Wie oft taucht der Name des Wissenschaftlers in den Dokumenten auf?

    Der Name Stephen Hawking wird zwei Mal in den mehr als 900 veröffentlichten Seiten von Gerichtsdokumenten erwähnt.

    Diashow: Diese Namen stehen auf der Epstein-Liste

    1/7
    Gehe zur Galerie
      Prinz Andrew, der die damals 17-jährige Virginia Roberts Giuffre in der Londoner Wohnung von Ghislaine Maxwell mehrfach sexuell misshandelt haben soll, kommt in den Gerichtsakten mehrfach vor. Er bestritt diese Vorwürfe stets – zahlte Roberts Giuffre jedoch laut britischen Medienberichten rund zwölf Millionen Pfund in einer außergerichtlichen Einigung. Einen Teil des Geldes soll Queen Elizabeth II beigesteuert haben.
      Prinz Andrew, der die damals 17-jährige Virginia Roberts Giuffre in der Londoner Wohnung von Ghislaine Maxwell mehrfach sexuell misshandelt haben soll, kommt in den Gerichtsakten mehrfach vor. Er bestritt diese Vorwürfe stets – zahlte Roberts Giuffre jedoch laut britischen Medienberichten rund zwölf Millionen Pfund in einer außergerichtlichen Einigung. Einen Teil des Geldes soll Queen Elizabeth II beigesteuert haben.
      ADRIAN DENNIS / AFP / picturedesk.com

      In welchem Kontext taucht der Name auf?

      In den Dokumenten wird eine E-Mail zitiert, die Jeffrey Epstein 2015 an seine engste Mitarbeiterin und langjährige Partnerin Ghislaine Maxwell schickte. In dem Schreiben fordert der Financier Maxwell auf, jedem Geld anzubieten, der die angeblichen Behauptung der Anklägerin Virginia Giuffre widerlegt, dass Stephen Hawking Teil einer "Orgie mit Minderjährigen" gewesen sei.

      War aber Hawking jemals auf Little St. James?

      Ja. Wie "The Independent" berichtet, soll der berühmte Astrophysiker Epsteins Karibikinsel einmal im März 2006 besucht haben. Er und andere theoretische Physiker hatten an einer Konferenz über Schwerkraft auf einer nahegelegenen Insel teilgenommen. Das Treffen war von Epstein finanziert worden.

      Der Besuch ereignete sich jedoch einige Monate, bevor der US-Multimillionär zum ersten Mal wegen Kindesmisshandlung angeklagt wurde.

      Laut der britischen Zeitung hatte Epstein Freude, wenn er seine Gäste verwöhnen durfte. Als Hawkings Besuch sich ankündigte, liess Epstein ein U-Boot umbauen, um dem auf den Rollstuhl angewiesenen Wissenschaftler, der noch nie zuvor unter Wasser gewesen war, eine Tour über den Meeresboden zu ermöglichen.

      Hawking litt an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose). Seit 1968 war er fast völlig bewegungsunfähig und konnte sich nur noch mühsam mithilfe eines Computers verständigen. Im März 2018 starb er im Alter von 76 Jahren in seinem Haus in Cambridge.

      Diashow: Epstein-Opfer packt aus – "Bill Clinton mag sie jung"

      1/4
      Gehe zur Galerie
        Auf der Liste mit Namen von 170 Personen, die im Zusammenhang mit dem Fall Epstein auftauchen, findet sich auch der des früheren US-Präsidenten Bill Clinton.
        Auf der Liste mit Namen von 170 Personen, die im Zusammenhang mit dem Fall Epstein auftauchen, findet sich auch der des früheren US-Präsidenten Bill Clinton.
        The William J. Clinton President / MEGA

        Wird Stephen Hawking in den Gerichtsdokumenten eine Straftat vorgeworfen?

        Nein. Stephen Hawking wurde kein sexuelles Fehlverhalten im Zusammenhang mit Jeffrey Epstein vorgeworfen. In den jetzt unversiegelten Dokumenten aus einer Zivilklage, die Virginia Giuffre 2016 gegen Ghislaine Maxwell eingereicht hatte, behauptet die Klägerin auch nichts, was den renommierten Physiker belastet. Es ist unklar, woher Jeffrey Epstein die Information von angeblichen Anschuldigungen gegen Hawking hatte, da aus den Gerichtsakten nichts entsprechendes hervorgeht.

        Was sagt eine Bekannte zu Hawkings Erwähnung in den Dokumenten?

        "Als wir zusammengearbeitet haben, hat er Epstein nie erwähnt", sagte die theoretische Physikerin Laura Mersini-Houghton, die 2015 mit Stephen Hawking in Schweden eine Konferenz über Schwarze Löcher organisierte, zur "New York Post". "Stephen war ein sehr ehrenhafter Mann. Er war nicht der Typ Mann, der an einer Orgie teilnehmen würde", schätzt die Professorin den Physiker ein.

        1/78
        Gehe zur Galerie
          <strong>16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung.</strong> Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge <a data-li-document-ref="120041628" href="https://www.heute.at/s/war-lange-viel-zu-naiv-minister-hat-duestere-warnung-120041628">auf den absteigenden Ast rutschen &gt;&gt;</a>
          16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung. Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge auf den absteigenden Ast rutschen >>
          HEUTE/Helmut Graf
          20 Minuten
          Akt.