Studenten-Truppe schleppte Delta-Variante aus Polen ein

Symbolbild einer Party.
Symbolbild einer Party.Getty Images/iStockphoto
In Salzburg entstand nach einer Studentenfeier ein Corona-Cluster mit der Delta-Variante. Das Trio dürfte sich in Polen mit dem Virus infiziert haben.

Immer wieder kommt es speziell in Studentenheimen zu wilden Partys. Einerseits verständlich, weil vor allem Junge den Drang verspüren, sich wieder vermehrt zu treffen. Oftmals bleibt es allerdings nicht im Rahmen. In Wien musste die Polizei vor ein paar Wochen bereits mittels Razzia gegen eine Corona-Party in einem Studentenheim vorgehen. In Innsbruck entstand bereits Anfang Juni in einem Studentenheim ein Corona-Cluster. 

Zuletzt gab es auch in Salzburg einen bedenklichen Vorfall. Nach einer Feier in einem Studentenheim entwickelte sich ein Cluster der besorgniserregenden Delta-Variante. Laut "Heute"-Infos wurde diese Feier auch im Corona-Krisenstab behandelt. Demzufolge dürften sich die drei betroffenen Studenten im Ausland mit Corona infiziert haben. 

Delta-Cluster schon in mehreren Bundesländern

Nachforschungen ergaben, dass das Trio zum Zeitpunkt der Infektion nicht geimpft war. Aufgegriffen haben dürften die drei Betroffenen das Virus bei einem Aufenthalt in Polen. Apropos Partys: Auch eine vermehrte Partytätigkeit in Tirol ist dem Krisenstab nicht entgangen. Entsprechende Maßnahmen könnten nun folgen. 

Delta wird sich in Österreich durchsetzen

Die Delta-Variante wird von der Weltgesundheitsorganisation auf Grund der hohen Ansteckungsgefahr als "besorgniserregende Variante" eingestuft. In Österreich traten bereits im Burgenland und in Niederösterreich Fälle dieser Variante auf. Laut Experten des Gesundheitsministeriums wird man die Dominanz in Österreich nicht verhindern können, sondern lediglich zeitlich abbremsen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Corona-MutationCoronavirusSalzburgParty

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen