"The Beach"-Strand wiedereröffnet – mit strenger Regel

"The Beach" ist nach über drei Jahren wieder für Touristen zugänglich.
"The Beach" ist nach über drei Jahren wieder für Touristen zugänglich.Teaserimage-Importer
Über drei Jahre lang war der Traumstrand auf der thailändischen Insel Ko Phi Phi Leh für Besucher gesperrt. Jetzt ist die Maya-Bucht wieder offen.

Der Hollywoodfilm "The Beach" bescherte dem Traumstrand der Maya-Bucht auf der thailändischen Insel Ko Phi Phi Leh 2000 weltweiten Ruhm. Was danach folgte war jedoch weniger schön: Touristen aus aller Welt fielen regelrecht über die traumhafte Bucht her. Achtlos ausgeworfene Anker beschädigten vor allem das vorgelagerte Korallenriff schwer. Wegen der Umweltschäden verhängte die thailändische Regierung im Juni 2018 ein Besuchsverbot, das eigentlich nur ein paar Monate dauern sollte. Im Mai 2019 wurde es aber um zweieinhalb Jahre verlängert.

 Touristen haben "The Beach" komplett zerstört >>>

Die Natur erholte sich, zahlreiche neue Korallen wurden angesiedelt, die sich den Behörden zufolge langsam, aber stetig entwickeln.

Die Badehose kann Zuhause bleiben

Deshalb darf der Strand nun wieder besucht werden – unter strengen Auflagen. So ist die Bucht mit dem türkisfarbenen Wasser täglich nur noch von 07.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Jeder Besuch ist außerdem auf 60 Minuten begrenzt. Gleichzeitig dürfen maximal 375 Touristen in der Bucht verweilen, pro Tag sind nicht mehr als 4.125 Menschen erlaubt.

Doch damit noch nicht genug. Eine Auflage wird vor allem Influencer schwer treffen: Es herrscht ein absolutes Badeverbot. Wer dagegen verstößt, muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Ferner dürfen Boote nicht mehr von der Bucht-Seite den Strand ansteuern, sondern müssen an der anderen Seite der Insel ankern, wie die Nachrichtenseite "The Thaiger" berichtete.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
ReisenReiseUrlaubThailandUmwelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen