Therapie statt Medaillen-Party für Kriechmayr

Vincent Kriechmayr hat endlich seine erste Medaille! Der Oberösterreicher holte Silber im Super-G. Gefeiert wird aber noch nicht.

Speed-Ass Vincent Kriechmayr hat endlich die erste WM-Medaille um den Hals hängen. Im Super-G raste der 27-jährige Oberösterreicher zur Silbermedaille. Nach dem ersten Ärger überwog auch die Freude über das heiß ersehnte Edelmetall.

"Es ist wirklich ein sehr schönes Gefühl. Im ersten Moment war ich angefressen, weil ich Fehler gemacht hab. Aber jetzt freu ich mich", strahlte der 27-Jährige mit der Silbernen im ORFum die Wette. In der Abfahrt könnte eine weitere Medaille dazukommen.

Dafür muss auch die Medaillen-Party warten. "Ich schau, dass ich um neun Uhr aus dem TirolBerg abreiße. Ich hab noch einen Termin bei unserem Therapeuten. Und den werde ich wahrnehmen."

Fanklub-Unterstützung

Kriechmayr hatte beim Weltcupfinale 2018 Abfahrt und Super-G gewonnen. "Ich hab mir selbst den Druck aufgelegt, weil ich gewusst hab, dass ich hier schnell Ski fahren kann."

Umso größer ist nun die Freude, auch beim Fanklub, der mit 14 Personen, darunter auch Kriechmayrs Familie, im schwedischen Skiort vertreten ist, sich ein eigenes Haus gemietet hat. "Es hat sich ausgezahlt. Jetzt sind sie nicht nur wegen der schönen Landschaft raufgefahren. Bei der Siegerehrung haben sie ordentlich Stimmung gemacht", schmunzelte Kriechmayr.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsWintersportSki AlpinVincent Kriechmayr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen