Frau von Wildschwein am Strand gebissen

Ein Wildschwein hatte sich am Wochenende auf die Costa Blanca in Spanien verirrt und rannte durch die Badegäste.
Ein Wildschwein hatte sich am Wochenende auf die Costa Blanca in Spanien verirrt und rannte durch die Badegäste.(Symbolbild) Getty Images/iStockphoto
Haie und Wale werden immer wieder an den Stränden der spanischen Costa Blanca gesichtet. Ein Wildschwein-Besuch aus dem Meer ist allerdings neu.

Am 3. Juni sorgte am spanischen Albir-Strand in L'Alfás del Pi ein verwirrtes Wildschwein für Aufsehen. Plötzlich – und angeblich sogar über das Meer – tauchte die Wildsau am Ufer auf und rannte panisch über den gut besuchten Strand an der Costa Blanca. Durch seine offensichtliche Verzweiflung, biss das Tier eine 67-jährige Frau, die durch eine Knie-Operation eingeschränkt war und nicht schnell genug ausweichen konnte, ins Bein.

Lesen Sie auch: Sonne, Strand, Meer und... Wildschweine? >>>>

Rettungsschwimmer kamen zu spät

Die Rettungsschwimmer versuchten noch die Besucher vor dem Wildschwein zu warnen, kamen jedoch zu spät, um den Strand zu räumen. Fischer sollen das Tier angeblich schon gemeldet haben, als es noch im Meer schwamm und auch die Strandwache wollte noch einen Abschnitt für die Flucht des Wildschweins absperren, um die Badegäste zu schützen. Leider ging alles viel zu schnell.

Lesen Sie auch: Verwechslung! Jäger erschoss Pferd anstatt Wildschwein >>>

Arme Sau

Als sich das Wildschwein panisch seinen Weg durch die Menschenmassen bahnte, musste es in seiner Zerstörungswut von der zuständigen Polizei erschossen werden. Leider lief es nämlich vom Strand direkt auf einen Campingplatz, riss einige Zelte um und war wohl eine zu große Gefahr für Menschen und vor allem Kinder.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
SpanienUrlaubReisenStadt- und WildtiereTierschutzMeer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen