Jetzt hält nicht mal Til Schweiger mehr zu Naidoo

Til Schweiger
Til Schweiger(Bild: imago stock & people)
RTL wirft ihn raus, ProSieben nennt ihn Aluhutträger, andere Rassist: Til Schweiger hielt trotzdem zu Xavier Naidoo. Bis jetzt. 

Rassistische Liedtexte, absurde Verschwörungstheorien: Xavier Naidoo macht sich seit Jahren lächerlich, doch nachdem ihn DSDS fallen ließ, lacht man nun auch öffentlich über ihn. Til Schweiger hielt ihm die Stange und bekannte sich noch Mitte März als "Team Naidoo". "Ich kenne ihn seit 20 Jahren und ich weiß, dass er ein zutiefst gläubiger Mensch ist, der sich nichts weiter wünscht als Liebe für alle", erklärte Schweiger der "Bild".

Jetzt hat Schweiger jemand ins Gewissen geredet. Jemand, dem der Schauspieler glaubt und vertraut: Sein eigener Vater! In einem Interview mit der "Zeit" erklärt Schweiger, dass er sich die Lieder, die Naidoo-Kritiker als rassistisch bezeichnen, nie angehört hat. "Das ist ein Vorwurf, den kann ich mir selber machen." Sein Vater schickte ihm daraufhin Links zu Naidoos Videos. 

Die Videos schaut er sich trotzdem nicht an. Aber blind verteidigt er Xavier Naidoo auch nicht mehr. 

Erst kürzlich behauptete Naidoo, dass sich in Tunneln unter Österreich Robo-Klone prügeln und dass es Corona nicht gibt

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Til SchweigerXavier Naidoo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen