Trotz Sputnik V: Argentinien-Präsident positiv getestet

Argentiniens Präsident Alberto Fernandez hat trotz Impfung Corona.
Argentiniens Präsident Alberto Fernandez hat trotz Impfung Corona.NATACHA PISARENKO / AFP / picturedesk.com
Trotz der Impfung mit Sputnik V hat der argentinische Präsident Alberto Fernandez sich  mit dem Coronavirus infiziert.

Der Präsident Argentiniens Alberto Fernandez ist positiv auf das Coronavirus getestet worden - obwohl er bereits vor Wochen mit dem russischen Impfstoff "Sputnik V" immunisiert worden ist. Dies teilte er per Twitter mit. Nachdem er nach ersten Symptomen - darunter Kopfschmerzen und erhöhte Temperatur von 37,3 Grad - zunächst mittels Antigens-Schnelltests positiv auf Corona getestet wurde, habe er sich in Quarantäne begeben. Daraufhin habe er sich zur Abklärung auch einem PCR-Test unterzogen, dessen Resultat allerdings noch ausstehe. Wie mitgeteilt wurde, ist Fernandez Anfang des Jahres in einer Klinik in Buenos Aires der russische Impfstoff "Sputnik V" verabreicht worden. 

Bislang zählte Argentinien etwa 2,3 Millionen Corona-Fälle. Insgesamt sind mehr als 56.000 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Bislang nicht in EU zugelassen

Der Impfstoff wurde in Österreich und der Europäischen Union bislang nicht zugelassen. Zurzeit prüft die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) einen Antrag auf Zulassung in der EU. In Österreich soll demnächst aber auch ohne EU eine Notfallzulassung für das russische Vakzin beantragt werden. Die Verhandlungen laufen. Die erste Lieferung soll bereits im Aprileintreffen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-MutationCorona-ImpfungArgentinien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen