Trotz Todes-Crash: Rennen in Spa findet normal statt

Der Tod von F2-Pilot Anthoine Hubert überschattet den Grand Prix von Belgien. Zum aktuellen Zeitpunkt hat der fatale Crash des Franzosen aber keine Auswirkungen auf das Rennen in Spa. Um 15:10 Uhr wird wie geplant gestartet, davor gibt es eine Schweigeminute.
Nach der Todesnachricht befindet sich die Motorsport-Welt in Schockstarre. Dennoch: "The Show must go on!" - so wird der Grand Prix von Belgien planmäßig über die Bühne gehen. Charles Leclerc steht vor seinem Teamkollegen Sebastian Vettel auf der Pole-Position.



"Wir fahren für Anthoine", heißt es in einem Twitter-Statement der Formel 1.

CommentCreated with Sketch.2 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Der Unfall



Anthoine Hubert hatte aus noch nicht geklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er krachte in die Streckenbegrenzung, wurde zurück auf die Piste geschleudert und von einem nachkommenden Fahrzeug ungebremst erfasst.

Beteiligt waren Giuliano Alesi (19), Juan Manuel Correa (20), Marino Sato (20) und Hubert.

Das Monocoque am BWT Arden von Anthoine Hubert wurde beim heftigen Crash vom Rest des des Wagens abgerissen. Sauber-Pilot Manuel Correa saß in einem völlig zerstörten Boliden. Die komplette seitliche Verkleidung des Wagens war nach dem Unfall weg. (PiP)

Nav-AccountCreated with Sketch. PiP TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportFormel 1

CommentCreated with Sketch.Kommentieren