Kroatien: Trotz Warnung stürmen Massen Nationalpark

Eine Urlauberin ist von den Aufnahmen schockiert.
Eine Urlauberin ist von den Aufnahmen schockiert.Leserreporter
Videoaufnahmen erreichen am Dienstag die "Heute"-Redaktion. Darauf ist zu sehen, wie unzählige Touristen einen kroatischen Nationalpark besuchen. 

Seit Montag-Mitternacht gilt eine Reisewarnung für ganz Kroatien. Viele Österreicher mussten deshalb ihren Urlaub stornieren oder frühzeitig abbrechen. Diejenigen die es nicht mehr rechtzeitig über die österreichische Grenze schafften, müssen nun Coronatests machen oder sich in Quarantäne begeben.

Dennoch sind nicht alle zurück nach Österreich gekommen. Viele blieben in den kroatischen Urlaubsorten und genießen weiterhin unbeschwert die Sonne. Auf einem Leservideo aus dem Nationalpark Krka ist zu sehen, wie unzählige Personen aus aller Herren Länder zu den dortigen Wasserfällen strömen. Dabei wird der Sicherheitsabstand de facto nicht eingehalten. "Von Masken ist weit und breit nichts zu sehen. Nur ganz wenige tragen den Mundschutz. Es ist schockierend", so eine Leserin gegenüber "Heute": 

Reisewarnung für ganz Kroatien

Die kroatische Regierung bemühte sich zuletzt, eine partielle Reisewarnung zu erwirken. Am Dienstag erteilte das Außenministerium der Bitte eine Absage. Man habe zwar darüber nachgedacht, sei allerdings zu dem Entschluss gekommen, dass die Österreicher vor Ort mit Autos oder Booten unterwegs seien. Aus diesem Grund würden die Urlauber ohnehin nicht am selben Ort bleiben und deshalb sei die Reisewarnung für das gesamte Land sinnvoller.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. zdz TimeCreated with Sketch.| Akt:
KroatienCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen