Vettel flüchtete vorzeitig vor Coronavirus

Eigentlich hätte an diesem Wochenende die große Formel-1-Party in Melbourne steigen sollen. Doch aufgrund des Coronavirus wurde das Auftakt-Rennen abgesagt. Fans fühlten sich durch das ständige Hin und Her der FIA im Stich gelassen. Nun wurde bekannt, dass Ferrari-Star Sebastian Vettel schon vor der offiziellen Absage nach Dubai geflüchtet war.
Um sieben Uhr Ortszeit kam es zur Krisensitzung der Veranstalter, da saß Vettel schon eine Dreiviertelstunde im Flugzeug nach Dubai. Mit dem Deutschen verließ auch Kimi Räikkönen das Fahrerlager vorzeitig.



Schon am Vorabend wurde unter den Teams abgestimmt: Red Bull, Alpha Tauri, Racing Point, Haas, Williams und Mercedes wollten fahren, Ferrari, Renault, McLaren und Alfa Romeo nicht.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Die Fans wurden über das alles nicht informiert, standen schon am Vormittag zum ersten Training an den Einlasstoren der Strecke. Zunächst wurde ihnen noch gegen 8:45 Uhr mitgeteilt, dass sich der Einlass verzögere, erst um 10:07 wurde das Rennen offiziell abgesagt.

Das Prozedere brachte auch ORF-Kommentator Ernst Hausleitner in Rage.

Es ist unklar, wann die Formel-1-Saison startet. Nach der Melbourne-Absage wurden auch die beiden Rennen in Bahrain auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Ausbreitung der Lungenerkrankung Covid-19 legt den Sport lahm.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsport