Vizekanzler Kogler schwänzte Corona-PK wegen EM

Vizelanzler Werner Kogler (Grüne) im Nightjet am Weg zum Österreich-Kick nach Amsterdam.
Vizelanzler Werner Kogler (Grüne) im Nightjet am Weg zum Österreich-Kick nach Amsterdam.Screenshot Twitter
In Wien gab am Donnerstag die Regierungsspitze die neuesten Lockerungsschritte bekannt. Nur einer fehlte: der Vizekanzler, offenbar im "EM-Fieber".

Die FFP2-Pflicht wird mit 1. Juli beinahe überall aufgehoben, Clubs und Diskotheken dürfen ihre Tore wieder öffnen, die Sperrstunde fällt – während die Regierungsspitze um Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag die "neue Normalität" in Wien vorstellte, war Vizekanzler Werner Kogler nirgends zu sehen. Kurz zuvor stieg dieser nämlich aus dem Nightjet in Amsterdam – um in seiner Funktion als Sportminister dem ÖFB-Nationalteam die Daumen zu drücken.

"Da wird anständig angeschoben"

"Heute früh bin ich mit dem Nightjet in Amsterdam angekommen, um unser Nationalteam beim EM-Spiel gegen die Niederlande zu unterstützen. Danke an das Team der ÖBB für die super Betreuung im Zug!", ließ der Vizekanzler mit einem Kaffee in der Hand noch aus dem Zugabteil wissen. "Seit die Grünen regieren, wird da anständig angeschoben", so Kogler. Begrüßt wurde der Vizekanzler und Sportminister vor Ort schließlich von Mitarbeitern der österreichischen Botschaft. 

Grund zum Jubeln gibt es damit am Donnerstag hoffentlich doppelt. Fix ist, was auch Kogler wohl das EM-Fieber nicht trüben wird, dass die Coronazahlen täglich weiter sinken und die geplanten Öffnungsschritte nicht gefährden. Fehlt nur noch ein österreichisches Torfestival in Amsterdam. Um 21 Uhr treten die Österreicher in der Amsterdamer Johan Cruijff Arena gegen die Niederlande an. Leider nicht mit dabei: Marko Arnautovic, der am Mittwoch eine Match-Sperreder UEFA ausfasste.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
EuroFussballWerner KoglerPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen