Vor Auftakt für Frankreich: Griezmann erklärt Zukunft

Unruhe vor dem ersten WM-Spiel? Fehlanzeige, zumindest bei Frankreich. Superstar Antoine Griezmann stellt rechtzeitig seine Zukunft klar.

Personalentscheidungen vor dem WM-Auftakt können für Unruhe sorgen. Das zeigt Spanien, wo Teamchef Julen Lepetegui kurz vor dem ersten Spiel am Freitag gegen Portugal gefeuert wurde. Bei Frankreich dagegen herrscht Ruhe hinter den Kulissen. Und das, obwohl ein Superstar ebenfalls jetzt seine Zukunftspläne präsentiert hat.

Griezmann bleibt



Und zwar Antoine Griezmann. Am Samstag startet er mit den Franzosen gegen Australien ins Turnier. Vorher fragen sich seine Fans: Wo schnürt der Torjäger kommende Saison die Fußball-Schuhe? Auf einer großen Bühne, und zwar in einer TV-Sondersendung, stellt der 27-Jährige klar: Auch kommende Saison läuft er für Atletico Madrid auf. Der Vertrag läuft noch bis 2022. Der FC Barcelona umwarb Griezmann intensiv, wollte 100 Millionen Euro Ablöse zahlen. Doch Griezmann hält seinem Team die Treue.

Sondersendung

"Ich habe entschieden, zu bleiben", erklärt Griezmann am Höhepunkt der Sendung namens "#LaDecision" ("Die Entscheidung". "Ihr werdet genug von all den Kommentaren haben, ob ich gehe oder bleibe, wie viel ich bekomme, wie viel ich nicht bekomme." Was Atletico bekommt, ist klar: nämlich Tore. Bisher hält Griezmann bei 112 Treffern in 209 Pflichtspielen. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandGood NewsSport-TippsFussballNationalmannschaft FrankreichAntoine Griezmann

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen