Gürtel-Eskalation

Vorrang-Streit – dann wilde Prügelei in Wiener Park

Zwei Pkw-Lenker stritten am Montag am Wiener Gürtel auf offener Straße über den Vorrang, hielten nahe einem Park. Dann lief alles aus dem Ruder.

Robert Cajic
Vorrang-Streit – dann wilde Prügelei in Wiener Park
Hier wurde der Streit ausgetragen – drei Teenies flüchteten daraufhin mit ihrem Pkw und bauten einen Auffahrunfall.
Google Street View

Montagabend herrscht blanke Aufregung am Margaretengürtel. Der Grund: Zwei Autofahrer gerieten aufgrund eines Vorrangstreits in einen Clinch. Ein Mann (33) soll dabei ein Messer gezückt haben, während sein Cousin von drei Teenagern (je 19) verprügelt wurde. Der 33-Jährige gab hingegen an, nur seine Handyhülle gezückt zu haben. Dann fuhren die Teenies davon – und bauten einen Unfall.

Teenies flüchten und verursachen Crash

Die beiden Pkw-Fahrer trugen die Auseinandersetzung im naheliegenden Herweghpark in Wien-Margareten aus. Der 33-jährige Beschuldigte wird vom Wiener Rechtsanwalt Mahmut Sahinol vertreten. Er sagt im Gespräch mit "Heute": "Mein Mandant hantierte mit einer zerknüllten Handyhülle und nicht mit einem Messer – er führte diese stichartige Bewegungen durch, um die jungen Männer zu verscheuchen."

Mahmut Sahinol vertritt den vermeintlichen Messer-Angreifer (33).
Mahmut Sahinol vertritt den vermeintlichen Messer-Angreifer (33).
zVg

Zeitgleich sollen die Teenager den Cousin des 33-Jährigen geschlagen und verletzt haben. Die drei 19-Jährigen flohen daraufhin und bauten prompt einen Verkehrsunfall. Der Cousin (26) des vermeintlichen Messer-Angreifers holte daraufhin die Teenager ein und soll die Heckscheibe des Fahrzeugs seiner drei Kontrahenten zerschlagen haben.

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Mann festgenommen und wegen Verdachts der gefährlichen Drohung angezeigt

Der 26-Jährige erlitt im Zuge der Rauferei Prellungen im Gesicht und musste hospitalisiert werden. Eine weitere Person (21) musste im Zuge des Auffahrunfalls leicht verletzt behandelt werden – auch sie landete in einem Wiener Spital. Gegen alle Beteiligten wird wegen des Raufhandels ermittelt, der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird zusätzlich wegen gefährlicher Drohung ermittelt – ein Messer wurde beim Tatverdächtigen sichergestellt.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro für dein Foto in der Tageszeitung oder dein Video auf Heute.at!

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    rca
    Akt.