Was du jetzt gegen das Whatsapp-Aus tun kannst

Mit Jahresende und noch einmal mit 1. Februar war Schluss, Tausende verlieren den Zugang zu Whatsapp. Wir zeigen, was du tun kannst und wie es weitergeht.
Mit 31. Dezember 2019 verloren rund 400.000 Windows-Phone-User den Zugang zu Whatsapp, zusätzlich waren Nutzer der Smartphones mit Android-Version 2.3.7 und älter sowie iPhones mit iOS 8 und älter ab dem 1. Februar 2020 betroffen, ebenfalls Hunderttausende. "Gnadenfrist" gibt es für sie keine: Auch wenn es so viele Nutzer trifft, sie müssen nun ein anderes Gerät verwenden oder auf eine andere Messenger-App umsteigen.

So geht es weiter

Kaum durchatmen können weitere Nutzer. Smartphones mit dem Betriebssystem iOS 8 bekommen seit dem 1. Februar 2020 keinen Support mehr für Whatsapp. Das betrifft Nutzer eines iPhone 4 und älterer Geräte, die das Update auf iOS 9 nicht mehr spendiert bekamen. Sie können vorerst zwar Whatsapp noch nutzen, aber kein Konto mehr erstellen, sich nicht erneut verifizieren oder keine Updates mehr installieren. Auf Windwos Phone dagegen läuft Whatsapp gar nicht mehr.

Was du tun kannst

Während für User von Windows-Phones nichts anderes übrig bleibt, als eine andere App oder ein neues Smartphone zu verwenden, haben Nutzer anderer Plattformen mehr Möglichkeiten. Schritt Nummer 1 ist es zu prüfen, ob das Betriebssystem aktualisiert werden kann. Wer das nicht automatisch eingestellt hat, kann das auf Android in den Einstellungen > System > Softwareaktualisierung prüfen. Auf iOS geht das unter Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate.

Griff zu neuem Gerät oder neuer App

Sollte ein Update nicht möglich sein, bleiben zwei Alternativen. Statt Whatsapp lässt sich etwa ein Telegramm oder Threema nutzen. Das Problem dabei: Oft haben die eigenen Kontakte keine Lust, ebenfalls von Whatsapp zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Wer weiter auf Whatsapp setzen will, muss deswegen meist zu einem neuen Smartphone greifen.

Wann ein neues Gerät besorgen?

Tipp: Die Tage nach Weihnachten sind Smartphones in der Regel sehr teuer. Ab Mitte Jänner wollen die Händler aber ihre Geräte loswerden, dann ist der beste Zeitpunkt, sich Handy-Schnäppchen zu besorgen. Wer etwas länger warten kann, setzt dagegen auf den Cyber Monday oder den Black Friday. Zu diesen Rabatt-Tagen sind die Geräte meist noch einmal weit günstiger als das restliche Jahr über.

Sichern nicht vergessen

Wenn du den Messenger auf einem neuen Handy installierst oder die App löschst, sind alle Nachrichten weg. Doch die Chats können einfach gespeichert werden. Wie das auf Android und iOS funktioniert, zeigen wir dir hier.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalMultimediaWhatsappWhatsApp