Wegen dieser Schuljause wird Mutter von Schule gerügt

Wegen eines Butterkekses in der Brotdose ihrer Kinder wurde die Mutter ermahnt.
Wegen eines Butterkekses in der Brotdose ihrer Kinder wurde die Mutter ermahnt.Getty Images/iStockphoto
Eine Berliner Mutter packte ihren Kindern eine ausgewogene Jause für die Schule ein - und einen Butterkeks. Dieser war der Stein des Anstoßes.

"In der Brotdose meiner Kinder befand sich heute geschnittene Paprika, Apfel, Pfirsich, Vollkornbrot mit Käse und ein Butterkeks". So beginnt der Tweet einer Mutter aus Berlin. Eine ganz normale Schuljause, möchte man meinen. Die Schule der Kinder sah das jedoch anders.

Hier lesen: Der "gefährlichste Käse der Welt" ist auch der ekligste

Die bat die Mutter nämlich, künftig keine Kekse mehr in die Schule mit zu geben, schreibt die Frau. Dieser eine Keks war ihnen wohl zu ungesund. Aber die Mutter kontert ironisch: "Ja mein Gott, leg ich halt morgen ein Stück Schokoladerein".

Zahlreiche Reaktionen 

Zahlreiche Twitterer kommentierten den Post der Mutter und konnten es nicht glauben:

"Bei uns damals in der Schule durften wir nur bauerbrot etc. Wenn wir was süßes hatten und auch Toast mit nutella durften wir es nicht essen. Ich werd später jedem etwas Husten wenn mich jemand blöd anmacht was ICH MEINEM Kind mache!"
"Werden jetzt schon die Pausenbrote der Schüler kontrolliert? Das sollte reine Privatsache bleiben, was die Schüler in der Pause essen."
"Ich würde eine nachvollziehbare Erklärung verlangen, warum der Keks problematisch sein soll."
"Unsere Schule hat das klar kommuniziert, es ist nicht gewünscht das die Kinder Süßigkeiten mitbringen. Wir finden es toll."
"Nicht im Ernst? Finde ja gut, wenn jemand in der Schule schaut, dass das Frühstück nicht aus Chips und Limo besteht, aber das geht gar nicht."
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GenussGesundheitSnacks

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen