Wetter-Experten warnen jetzt vor neuen Hagel-Unwettern

Blitze-Alarm in Österreich.
Blitze-Alarm in Österreich.iStock (Symbolbild)
Schwere Hagel-Gewitter sind am Samstag über das Land gezogen und auch am Ende der Woche sowie in den nächsten Tagen bleibt die Unwettergefahr erhöht.

Der heißeste Tag seit knapp zwei Wochen mit 32 Grad beispielsweise in Wien ging mit schweren Gewittern zu Ende, die sich ausgehend von Vorarlberg und Nordtirol über Salzburg bis in die Obersteiermark sowie nach Niederösterreich und Wien entluden. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale wurden dabei bis Sonntagfrüh gut 85.000 Blitze registriert. Neben einem Blitzspektakel gab es Sturmböen, Hagel und große Regenmengen. In einer ähnlichen Tonart geht es heute und auch die kommenden Tage weiter, neuerlich drohen heftige Gewitter.

85.000 Blitze über Österreich

Von den gut 85.000 Blitzen, die in den vergangenen 24 Stunden bis zum heutigen Morgen über Österreich registriert wurden, entfallen je rund 20.000 Entladungen auf Nieder- und Oberösterreich sowie auf die Steiermark. "Auf Rang vier folgt mit 10.000 Blitzen das Salzburger Land, und selbst in der Bundeshauptstadt haben unsere Sensoren vergangene Nacht fast 500 Blitze gezählt", so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. "Bei der Blitzdichte auf Bundeslandebene liegt ebenfalls Oberösterreich in Führung, auch die beiden Bezirke mit der höchsten Blitzdichte sind mit Steyr und Perg hier beheimatet."

Rangliste der Bundesländer Blitzanzahl:

1. Oberösterreich 21.004 Blitze

2. Niederösterreich 20.802 Blitze

3. Steiermark 19.620 Blitze

4. Salzburg 10.426 Blitze

5. Tirol 6.780 Blitze

6. Vorarlberg 3.007 Blitze

7. Kärnten 2.414 Blitze

8. Burgenland 2.126 Blitze

9. Wien 474 Blitze

Hagel, Starkregen, Sturmböen

Lokal brachten die Gewitter große Regenmengen in kurzer Zeit, so kamen in Wachtberg bei Steyr knapp 70 Liter pro Quadratmeter zusammen, rund 35 l/m² waren es aber auch in Dornbirn, Bischofshofen und Obervellach. „Besonders nach Westen zu, wo die Gewitter schon am Nachmittag und Abend niedergingen, sorgten ebenjene zum Teil auch für Sturmböen“, so der Meteorologe. "94 km/h wurden in Zell am See gemessen, 80 km/h waren es in Bichlbach in Tirol." Im Pongau wurde ebenso wie im Großraum Steyr zudem Hagel beobachtet.

Neue Unwetter am Sonntag

Bis auf Weiteres bleibt die Unwettergefahr heute sowie in den kommenden Tagen leider erhöht, die Großwetterlage ändert sich nämlich nur wenig. An der Vorderseite eines Tiefs über Nordwesteuropa wird weiterhin feuchte und labil geschichtete Luft zu den Alpen geführt.

Am Sonntag muss man erneut in Nordtirol, Salzburg und v.a. in Ober- und Niederösterreich mit schweren Gewittern rechnen. Lokal sind hier schwere Sturmböen und großer Hagel möglich! Auch am Montag und Dienstag gehen an der Alpennordseite heftige Gewitter nieder, erst am Mittwoch und Donnerstag beruhigt sich die Lage zumindest vorübergehend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterUnwetterGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen