Superzelle bringt wieder großen Hagel und Sturm

Die Gefahr ist nicht gebannt: Wie Wetterexperte Martin Templin von Ubimet sagt, wird es bereits in wenigen Stunden wieder Starkhagel und Sturm geben. 

"Auch heute wird es wieder Unwetter im Norden Österreichs geben. Die heftigsten Gewitter erwarten wir am Abend und in der ersten Nachthälfte erneut vom Innviertel bis ins Mühlviertel. Zudem muss auch im Wald- und Weinviertel in der Nacht mit schweren Gewittern gerechnet werden, die dann nach Tschechien abziehen werden", warnt Meteorologe Martin Templin vom Wetterdienst der Ubimet. Bereits in den Nächten auf Mittwoch und Donnerstag haben schwere Unwetter gewütet.

Bilder der Storm Science Austria zeigen die aktuellen Gewitter-Superzellen über Österreich.
Bilder der Storm Science Austria zeigen die aktuellen Gewitter-Superzellen über Österreich.Storm Science Austria
"Zusammengefasst also, die Gewitter werden es in sich haben"

"Der Fokus liegt heute, genauso wie in den vergangenen Tagen, bei großem Hagel. Jedoch rücken auch schwere Sturmböen in den Fokus, da die Gewitter mit dem Durchzug und der Annäherung einer Kaltfront verbunden sind", so der Experte.

"Bei den voll belaubten Bäumen sind bereits Böen von 90 Stundenkilometern sehr problematisch. Dazu kommt weiterhin auch lokaler Starkregen, der zu Vermurungen führen kann. Zusammengefasst also, die Gewitter werden es in sich haben".

Auch am Donnerstag und Freitag sagt der Experte heftige Unwetter voraus.
Auch am Donnerstag und Freitag sagt der Experte heftige Unwetter voraus.Storm Science Austria
"Die Wetterlage der vergangenen Tage war sehr eingefahren."

Grund für die heftigen Gewitter sei die "sehr eingefahrene Wetterlage" der jüngsten Tage. "Dabei lag eine Frontalzone westlich des Landes, die feucht-labile Luft von trockener Luft trennte. Im deren Vorfeld wanderten immer wieder Störungen nordostwärts, die in der feuchten Luft für Gewitterauslöse sorgten. Mit der am Freitag folgenden Kaltfront wird die instabile Luft vorübergehend nach Osten abgedrängt", so Templin. 

"Am Freitag sind dann besonders im Südburgenland nochmals Unwetter mit Hagel und Sturmböen zu erwarten"

"In den kommenden Tagen lässt die Gewitterneigung allmählich nach und Anfang kommender Woche, erreicht von Süden neuerlich ein Schub heißer Luft, Österreich. Dabei sind am Freitag, besonders im Südburgenland, nochmals Unwetter mit Hagel und Sturmböen zu erwarten. Am Wochenende scheint dann häufig die Sonne und die Temperaturen steigen dann meist auf Werte um 30 Grad. Dabei sind dann nur mehr vereinzelt Gewitter im Berg- und Hügelland möglich", so Templin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterGewitterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen