Gewitter demoliert Autos, Sturm deckt Häuser ab

Die zweite Nacht in Folge wurde Österreich von schweren Gewittern heimgesucht. Autos sind reihenweise zerstört, durch Sturm sind Häuser unbewohnbar.

Auch in der Nacht auf Donnerstag haben Unwetter in Österreich gewütet. Besonders betroffen war der Raum Flachgau in Salzburg. Dort wurde serienweise umgestürzte Bäume und überflutete Keller gemeldet. Ähnliches Bild gab es bei Starkregen in Oberösterreich, in Kärnten legte ein Blitzschlag weite Teile des gesamten Bahnverkehrs lahm und sorgte für Evakuierungen. Auch Osttirol wurde von den Bahn-Ausfällen getroffen. In Tirol wütete zudem ein heftiger Sturm.

Gegen 20.30 Uhr kam es im Ortszentrum von Matrei in Osttirol im Zuge eines kurz andauernden starken Gewitters mit extremen Windböen zu Teilabdeckungen von Blechdächern und eines Ziegeldachbereiches von drei Gebäuden. Durch die herumfliegenden Dächerteile wurden angrenzende Objekte beschädigt. Ebenso wurde ein parkender Wagen durch eine Eisenstange eines Daches beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. An allen Objekten entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Zeitgleich kam es zu Baumstürzen entlang der Felbertauern-Mautstraße, wodurch die Straße nur einspurig passierbar war. Ein weiterer Baumsturz wurde auf der Gemeindestraße zum Ortsteil Zedlach in Matrei gemeldet.

Massive Zug-Ausfälle in Kärnten und Osttirol

Wegen Reparaturarbeiten nach Unwetterschäden kommt es im gesamten Raum Kärnten und Osttirol zu massiven Einschränkungen im Bahnverkehr, melden die ÖBB. Grund ist ein Blitzschlag in Neumarkt, der weite Teile der 110 kV-Bahnstromversorgung für den Bereich Kärnten und Osttirol ausfallen ließ. Auch am Donnerstag ist der Großteil des Bahnverkehrs im Süden damit blockiert. Fernverkehrszüge werden im Dieselbetrieb geführt. Mehr dazu hier!

In Salzburg standen in der Nacht 18 Feuerwehren mit fast 500 Einsatzkräften beinahe die gesamte Nacht im Einsatz. Sturmböen und Starkregen überfluteten viele Keller, vor allem im Flachgau, im Pinzgau und in der Stadt Salzburg. Fast 1.000 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit Sicherungs- und Aufräum-Arbeiten in Oberösterreich beschäftigt. Auch hier kämpften die Einsatzkräfte mit abgedeckten Dächern, umgestürzten Bäumen und überfluteten Kellern.

Schwere Hagelunwetter richteten Schäden an

Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch suchte ein Hagelunwetter weite Teile des Landes heim. Golfball-große Hagelkörner schossen am Dienstag während eines riesigen Unwetters über Österreich vom Himmel. Besonders stark fiel das Gewitter in Oberösterreich und Salzburg aus. Die Österreichische Unwetterzentrale hatte für Teile des Landes die höchste Wetter-Warnstufe ausgerufen. Fotos zeigen große Schäden und riesige Hagel-Bälle. Sowohl in Salzburg, als auch in Oberösterreich wurden Straßen blitzschnell von einer Hagel-Eisschicht bedeckt. Alle Bilder und Details siehst du hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterUnwetterFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen