Wieder über 4.000 neue Corona-Fälle und 8 Tote

Corona-Pandemie erhöht die Belastung in den Spitälern. (Symbolbild
Corona-Pandemie erhöht die Belastung in den Spitälern. (SymbolbildBARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Die täglichen Neuinfektionen pendeln weiter auf vergleichsweise hohem Niveau. Am Samstag melden die Behörden 4.118 neue Corona-Fälle und 8 Tote.

Die Corona-Lage bleibt in Österreich weiter angespannt. Die Woche startete am Montag mit 2.309 neuen Corona-Fällen, seit Dienstag wurden mit 4.311, 5.518 und 4.619 Neuinfektionen im Wochenvergleich wieder ein täglicher Anstieg um jeweils mehrere hundert positive Testergebnisse registriert. Am Freitag kam es wieder zu einem leichten Rückgang auf 4.136 positive Testergebnisse, das hält sich nun mit dem Samstag mit 4.118 neuen Virus-Infektionen in etwa die Waage.

Zum Vergleich: Am Samstag der Vorwoche waren es noch 3.782 neue Fälle an nur einem Tag. 865 infizierte Personen (um zehn weniger als noch am Freitag) werden derzeit auf normalen Bettenstationen in Österreichs Krankenhäusern behandelt, 69 weitere Covid-19-Patienten (ein plus von zwei Patienten) müssen auf Intensivstationen versorgt werden. 21.187 Menschen verstarben bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Seit dem Vortag sind 8 Todesfälle dazugekommen.

Gesundheitsminister lässt mit Masken-Ansage aufhorchen

In Österreich nimmt der Anteil der neuen Virus-Varianten BA.5+R346T und BQ.1 rasend schnell zu und könnte zu einem neuen, explosiven Anstieg führen. Seit Wochen allerdings gibt es in Österreich fast keine Schutzmaßnahmen mehr – und neue sind nicht in Aussicht. Kürzlich ließ allerdings Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) am späten Mittwochabend in der "ZIB2" bei ORF-Moderator Armin Wolf mit einem Masken-Sager aufhorchen

Er "schließe nicht aus", dass die Masken jemals wiederkommen, wenn ansteckendere und gesundheitlich bedenklichere Corona-Varianten wieder zurückkehren, so Rauch. Generell gelte aber: Es gebe in vulnerablen Bereiche wie Alte- und Pflegeheimen sowie Spitälern weiter die Virus-Schutzmaßnahmen und derzeit sei man in einer stabilen Lage. Österreich verfüge über die Impfung, Medikamente, ein gut funktionierendes Beobachtungssystem und als einziges Land in Europa noch über ein kostenloses Testsystem, so Rauch.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account rfi, rcp Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichCoronatest

ThemaWeiterlesen