Wiener kicken trotz Corona-Lockdown in Fußballkäfig

Ein Leser sah, wie die jungen Leute im Käfig Fußball spielten.
Ein Leser sah, wie die jungen Leute im Käfig Fußball spielten.Leserreporter
Obwohl der Lockdown noch nicht zu Ende ist, traf sich eine Gruppe von jungen Leuten am Mittwochnachmittag zum Fußballspielen in Wien-Döbling.

Noch immer sind die Corona-Zahlen zu hoch: Am Mittwoch gaben die österreichischen Behörden 1.520 Neuinfektionenund 55 Todesopfer bekannt. Trotzdem werden Handel, Schulen und Dienstleister ab 8. Februar langsam aufsperren.

Teamsportarten, auch wenn sie im Freien sind, bleiben aber weiterhin verboten. Ein "Heute"-Leserreporter entdeckte am Mittwochnachmittag um 16:56 Uhr dennoch eine Gruppe von jungen Leuten, die im Fußballkäfig des Heiligenstädter Parks mit einem Ball kickte.

"Seit dem Sommer 2020 bemerke ich immer wieder, wenn ich in der Grinzinger Straße spazieren gehe, dass mehrere Menschen im Park Fußball spielen", erzählt der Leser im Gespräch mit "Heute". "Genauso heute, obwohl das doch ein klarer Verstoß gegen die Lockdown-Regeln ist."

Veranstaltungen nicht erlaubt

Kurse und organisierte Trainings, die auch im Freien stattfinden, sind untersagt, erklärte Manfred Behr, Pressesprecher des Bundesministeriums für Sport, schon im Jänner auf Anfrage von "Heute". Laut Verordnung des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sei jede Zusammenkunft von Menschen als Veranstaltung zu werten, die aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht zulässig sind.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienFussballCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen