Will Huawei die Handy-Marken Mate und P loswerden?

Gleich mehrere Insider berichten, dass Huawei seine Premium-Smartphone-Marken verkaufen will. Grund könnte der Handelsstreit mit den USA sein.

Smartphones sind für Huawei ein Milliardengeschäft: Von Ende 2019 bis Ende 2020 wurden Huawei-Handys vom Typ Mate und der P-Serie im Wert von knapp 40 Milliarden Dollar ausgeliefert. Das geht aus Zahlen des Beratungsunternehmens IDC hervor.

Jetzt berichtet die Nachrichtenagentur Reuters, dass der chinesische Hersteller offenbar auf der Suche nach einem Käufer seiner erfolgreichen Handy-Marken ist. Die Agentur beruft sich dabei auf zwei Insider. So sollen die Verhandlungen zwischen Huawei und einem staatlich unterstützen Konsortium von Investmentfirmen aus Shanghai seit einigen Wochen laufen. Ein endgültiger Entscheid über einen Verkauf sei nicht getroffen, heißt es weiter.

Budget-Marke verkauft

Huawei hat zu dem Bericht mittlerweile Stellung genommen: Ein Sprecher des Unternehmens bezeichnete den möglichen Verkauf der Flaggschiff-Handy-Marken als Gerücht. "Daran ist überhaupt nichts dran. Huawei hat keine derartigen Pläne." Die Regierung von Shanghai hat die Meldung nicht kommentiert.

Im letzten November hat Huawei seine Tochterfirma Honor verkauft. Die Budget-Handy-Marke ging an ein Konsortium von 30 Händlern, das von der Regierung im chinesischen Shenzhen unterstützt wurde. Laut dem Bericht von Reuters wurde die Firma für 100 Milliarden Yuan, also umgerechnet knapp 13 Milliarden Euro, verkauft.

Handelsstreit mit den USA

Der Verkauf von Honor zielte darauf ab, die Marke am Leben zu erhalten. Da die von den USA gegen Huawei verhängten Sanktionen die Lieferkette des Unternehmens einschränkte und dem Unternehmen den Zugang zu Hardware und Software von Google abgeschnitten hatten.

Der Tech-Gigant Huawei steht seit 2019 auf einer schwarzen Liste der USA. Die amerikanische Regierung fürchtet, dass Huawei Spionage ermöglicht. Huawei hat dies mehrfach zurückgewiesen. Neben Huawei sind zahlreiche weitere Unternehmen betroffen. Darunter auch der weltweit größte Drohnenhersteller, DJI. US-Firmen ist ein Handel mit den Firmen untersagt. Es gibt jedoch die Möglichkeit, sich für eine Handelslizenz zu bewerben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
HuaweiSmartphoneWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen