Wir können gegen Italien doppelt Geschichte schreiben

David Alaba und Marko Arnautovic wollen auch gegen Italien jubeln.
David Alaba und Marko Arnautovic wollen auch gegen Italien jubeln.picturedesk.com
Im EM-Achtelfinale gegen Italien ist Österreich der Außenseiter. Im Nachbar-Duell könnten wir dafür gleich doppelt Geschichte schreiben.

Das Nationalteam hat bei EM bereits österreichische Sportgeschichte geschrieben. Erstmals siegte das Team bei einer EURO, erstmals stehen die besten Kicker des Landes in einem EM-Achtelfinale. Dort erwarten sie am Samstag im Londoner Wembley Stadion die Nachbarn aus Italien (ab 21 Uhr live bei uns im Ticker).

Und die Erfolgsgeschichte könnte noch weitergehen. Denn nicht nur der Einzug ins Viertelfinale wäre für Österreich ein Highlight – nein, das Team könnte auch die 61-jährige Sieglos-Serie beenden. So lange warten wir inzwischen auf einen Erfolg gegen die Italiener.

Bachmann hofft auf das Elfern

Österreich hatte sich in der Gruppenphase mit einem 3:1-Sieg gegen Nordmazedonien und dem 1:0-Sieg gegen die Ukraine auf Platz zwei der Gruppe C gespielt.

Weil Italien alle drei seiner Gruppenspiele souverän und ohne Gegentor gewann, unter Teamchef Roberto Mancini Fabelwerte aufweist (mehr dazu unten), sind die Rollen klar verteilt. Italien ist Favorit. Der Achtelfinal-Gegner selbst warnt aber davor, uns zu unterschätzen. Auch Experten aus dem Ausland trauen der Auswahl von Teamchef Franco Foda die große Überraschung zu.

Und, nicht zuletzt, strotzen die Teamkicker selbst vor Selbstvertrauen: Keeper Daniel Bachmann hofft im EM-Achtelfinale aufs Elfmeterschießen, wie der Goalie im Teamcamp in Seefeld verlauten ließ. Bachmann selbst ist beim FC Watford als "Elfer-Killer" gefürchtet. Seine Taktik – die potenziellen Schützen vorab genauestens analysieren.

Auch Austria-Legende Herbert Prohaska, der dieser Tage wegen seiner Roma-Vergangenheit ein gefragter Mann ist, traut dem Team von Franco Foda die Überraschung zu: "Unsere Burschen spielen fast alle in Deutschland auf hohem Niveau, das Selbstvertrauen ist nach dem Erreichten da, es ist gut, dass das Team diesen Optimismus auch zeigt! Er kann sie beflügeln. Traut euch was!"

Italien will Tor dicht halten

Doch auch Italien-Schlussmann Gianluigi Donnarumma möchte seinen Kasten sauber halten. Denn der 22-Jährige kann italienische Geschichte schreiben, wenn er bis zur 88. Minute keinen Gegentreffer kassiert. Damit wäre die italienische Nationalmannschaft seit 1.143 Minuten ohne Gegentreffer. Die Italiener haben in den letzten acht Monaten kein einziges Spiel verloren und starten mit einem Torverhältnis von 32:0 in den Achtelfinal. Zuletzt war Goalie Dino Zoff – auch "Dino Nazionale" genannt – derjenige gewesen, der Italiens Tor über diese lange Zeit sauber gehalten hatte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek, 20 Minuten Time| Akt:
FussballÖFBÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen