WWE Wrestlemania 36: Das war der erste Tag

Bild: WWE
Erstmals findet Wrestlemania an zwei Tagen, dafür ohne Live-Zuschauer statt. Die WWE hat einige Überraschungen versprochen, so lief der Samstag!
Um die Wrestlemania 36 hat die WWE ein großes Geheimnis gemacht, immerhin soll das größte Wrestling-Event des Jahres auch ohne Live-Publikum zum Spektakel werden.



+++ ACHTUNG! Folgender Artikel enthält massive Spoiler! Wer sich den Wrestlemania-Samstag noch anschauen möchte, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen! +++



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die erste Geister-Wrestlemania begann gleich mit einem Titelwechsel. Alexa Bliss und Nikki Cross nahmen den Kabuki Warriors ihre Damen-Tag-Team-Gürtel ab. Ohne Publikum wirkte das allerdings doch ein bisschen trist.



Elias konnte sich dann an seinem Widersacher Baron Corbin rächen, vor dem Match zog er ihm seine Gitarre über den Schädel! Schade um das schöne Instrument!



Die WWE packte danach gleich das erste Main-Event aus. Becky Lynch überlistete Shayna Baszler. Aus einem Karafuta-Clutch machte "The Man" ein Cover und ist immer noch Raw Women's Champion.



Sami Zayn hat es geschafft, seinen Intercontinental Titel zu verteidigen. Ein Helluva-Kick aus dem Nichts reichte dem "Great Liberator" für den Sieg gegen Daniel Bryan.



Der Showstealer des Abends war sicherlich das Ladder-Match um die Smackdown Tag-Team-Titel. Krankheitsbedingt konnten sich nur Kofi Kingston, John Morrison und Jimmy Uso um die Gürtel prügeln. Am Ende standen alle drei oben auf der Leiter, aber nur Morrison hielt die Titel in den Händen.



Der Monday Night Messiah ist gefallen! Kevin Owens hat Seth Rollins sogar zwei Mal besiegt. Einmal durch Disqualification, danach in einem No-DQ-Fight. Owens sorgte für den Moment des Abends, als er sich vom Wrestlemania-Sign auf Rollins herabwarf.



Wir haben einen neuen Universal-Champion! Braun Strowman ersetzte Roman Reigns gegen Goldberg und nutzte seine Chance. Und wie! Innerhalb von zwei Minuten war der Spuk auch wieder vorbei, nach vier Spears konterte The Monster among Men mit zwei Powerslams und hat auch endlich seinen Wrestlemania-Moment.



Das Main-Event des ersten Abends war das Boneyard-Match zwischen dem Undertaker und AJ Styles. Das "Match" wurde von der WWE sehr filmisch dargestellt. Viele Schnitte, Lichteffekte und verrückte Spots. Taker kam als American Badass und prügelte sich mit AJ über einen Friedhof. Styles hatte den Deadman eigentlich schon im Grab, als dieser plötzlich Superkräfte entwickelte und sich heraus "beamte". Dann setzte es eine schlimme Tracht Prügel, Chokeslam vom Dach inklusive. RIP AJ Styles!

Wir sind uns nicht ganz sicher, ob das das beste oder schlechteste Wrestlemania-Match aller Zeiten war. Auf jeden Fall sollte man es gesehen haben...





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWrestlingWWE

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen