"Kreative Bestrafung?"

16. August 2018 22:59; Akt: 16.08.2018 23:06 Print

Slovan-Hooligans mussten vor Stadion umdrehen

Die Slovan-Hooligans haben es nach ihrer U-Bahn-Sabotage nicht bis ins Allianz Stadion geschafft. Die Polizei ließ die Anhänger warten und wieder umdrehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem die Slovan-Hooligans mit einer Schienen-Blockade die U4 lahmgelegt hatten, ließ sich die Wiener Polizei eine "kreative Strafe" einfallen. Die Fans aus der Slowakei mussten unter Polizei-Geleit von Schönbrunn nach Hütteldorf marschieren.

Ins Stadion kamen die Krawallbrüder aber nicht. Der Konvoi stoppte knapp zwei Kilometer vor dem Allianz Stadion auf der Linzer Straße.

Weil das Match schon knapp vor dem Schlusspfiff stand und die Hooligans so dem Abreise-Verkehr in die Quere gekommen wären, mussten die Slovan-Anhänger wieder umdrehen. Böse Zungen behaupten, dass die Polizei die Unruhestifter nun bis zur Grenze marschieren lässt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Norbert am 16.08.2018 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht

    Tolle Leistung der Polizei, kein Millimeter Platz für Randalierer!

    einklappen einklappen
  • alexander am 16.08.2018 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so soll es sein

    gut so, äußerst kreativ

  • Ghost Zapper am 16.08.2018 23:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wien - Bratislava

    Die sollten in der Donau bis zur Grenze schwimmen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Pete Olafson am 17.08.2018 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Randale

    Und wieder dürfen wir Steuerzahler die Einsatzkosten bezahlen. Dass diese sogenannten Fans wegen eines Fussballspiels derart auszucken, werd ich wahrscheinlich nie verstehen. Bin mehrmals im Jahr auf diversen Motorsport-Großveranstaltungen, dort läufts stets friedlich ab, aber beim Fußball setzt anscheinend das Hirn aus. Wird Zeit dass die Vereine für Einsatzkosten und Schäden geradestehen müssen, Gewinne kassieren sie schließlich auch!

  • Frau am 17.08.2018 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Silvi

    Na was habt ihr geglaubt wenn die was zerstört können geht ihnen das Herz auf. Meistens sind es die die eh nichts arbeiten und nur den ganzen Tag herum schnorren

  • altemann am 17.08.2018 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ich Verstehe es Nicht

    Ich Verstehe es nicht, Wenn Präsident Putin kommt, Riesiges Getöse bis eigenartige Rücktrittsrufe, Wenn Schlägertruppen Aufmarschieren alles kurz und klein schlagen dann hört man von den Rücktrittsrufern kein Wort. Wer ist nun der schlechter Gast, wer verursacht die höheren Kosten

  • Fred von Jupiter am 17.08.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Exempel

    Es wäre Zeit, dass die UEFA wieder mal ein Exepel statuiert und diesmal sämtliche Vereine der Slowakei über mehrere Jahre von allen internationalen Bewerben ausschließt, bis sie bei ihren Hooligans aufräumen. Hat mit Schottland auch gut funktioniert.

    • Rene am 17.08.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

      Schreiber

      Warum Rapid das solltest mal begründen oder ist es die Hitze

    • Rorschach am 17.08.2018 14:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Rene: Wie kommen SIE auf Rapid?

      Ist es die Hitze?

    einklappen einklappen
  • Susi D. am 17.08.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Austria, UEFA usw

    VOR JEDEM "SPIEL" Rechnung mit 10 Millionen Kaution zuschicken wird sie nicht bezahlt VOR dem "SPIEL" verbieten !