Riesige Warteschlange vor Modegeschäft in SCS

Unzählige Menschen warteten auf Einlass in das Geschäft.
Unzählige Menschen warteten auf Einlass in das Geschäft.Leserreporter
Trotz Corona-Mutation wartete am Samstagvormittag eine 150 Meter lange Menschenschlange auf Einlass in ein Modegeschäft in der SCS.

Kaum hat der Handel erneut geöffnet, scheinen die Österreicher auch wieder die Geschäfte zu stürmen. Zumindest, wenn es um ein Modegeschäft in der SCS in Niederösterreich geht. Dort entdeckte ein "Heute"-Leserreporter am Samstagvormittag nämlich eine Warteschlange vor den Türen des Stores, die laut ihm "über 150 Meter lang" sein soll.

"Da hält aber keiner den geforderten zwei-Meter-Abstand", schreibt der Leser weiter. "Ich sehe keine Sicherheitskräfte und die Menschen verhalten sich sehr rücksichtslos. Anscheinend tut der Lockdown nicht gut."

Warum das Modegeschäft von einer derartigen Masse gestürmt wird, ist dem Leser aber nicht bewusst. Es soll sich nämlich um einen normalen Verkaufstag, bei dem "die Rabatte nicht höher als bei anderen Geschäften" sein sollen, handeln. Die Betreiber der Shopping City Süd waren am Samstagvormittag nicht für eine "Heute"-Anfrage erreichbar.

Lange Schlangen auch am Freitag

Bereits am Freitag gab es rege Nachfrage vor Ort, die Security musste für Ordnung sorgen. "Das Einkaufszentrum ist gut besucht, allerdings haben wir die gesetzliche Obergrenze noch nicht erreicht", so die Betreiber am Freitag gegenüber "Heute". Die langen Warteschlangen wären deshalb entstanden, weil die 20-Quadratmeter-Regel in den Geschäften streng eingehalten werde.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserNiederösterreichCorona-Mutation

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen