Antarktis-Schnee wird grün - das ist der Grund

Das verstärkte Wachstum von Algen lässt am Südpol vielerorts den Schnee grün erscheinen.
Das verstärkte Wachstum von Algen lässt am Südpol vielerorts den Schnee grün erscheinen.Glomex / AFP Photo / Dr Matt Davey - University of Cambridge / SAMS
Der Klimawandel verändert das Bild der Erde. Ein weiteres Beispiel dafür zeigt sich in der Antarktis: Das verstärkte Wachstum von Algen lässt dort vielerorts den Schnee grün erscheinen.
von
Jochen Dobnik

Durch die Erderwärmung entsteht am Südpol immer mehr Schneematsch, auf dem die Algen gut wachsen können. Mancherorts ist das Algengeflecht so dicht, dass ganze Schneeflächen komplett grün gefärbt sind. 

Im Februar gab es an der Nordspitze der Antarktis einen neuen Hitzerekord: Das Thermometer zeigte 20,75 Grad Celsius, so viel wie noch nie seit Beginn der Messungen in den 1960er-Jahren. Dennoch: Forscher beruhigen, dass der Temperaturrekord keinerlei Schlussfolgerungen hinsichtlich künftiger Klima-Entwicklungen zuließe. Es handle sich lediglich um einen Datenpunkt. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
NaturKlimaKlimawandelAntarktisWetterForschungWissenschaftGroßbritannien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen