Arnautovic hält zu Foda: "Der Trainer ist nie schuld"

In einer DAZN-Dokumentation spricht ÖFB-Superstar Marko Arnautovic offen wie nie – auch über die jüngste Krise in der Nationalmannschaft.

ÖFB-Superstar Marko Arnautovic nimmt sich in einer Dokumentation des Streaming-Anbieters "DAZN" kein Blatt vor dem Mund.

Zum Nachlesen:

Arnautovic: "Wir haben mehr Serbisch gelebt"

Der 29-jährige Wiener spricht dabei auch über seine Rolle in der Nationalmannschaft. Mit 79 Einsätzen (22 Tore) ist der Legionär von West Ham United mittlerweile der "Routinier" im Team. "Ich bin natürlich eine Führungsperson. Ich habe viel geleistet für dieses Nationalteam", stellt Arnautovic klar. "Wir haben sehr viele junge Spieler. Die Älteren wie ich, Jules Baumgartlinger, Basti Prödl, David (Alaba, Anm.), Dragovic – Wir sind da, um den Jungen klarzumachen, dass es um was geht."

Von einer Kritik an Teamchef Franco Foda will er nach der blamablen 2:4-Pleite in Israel nichts wissen. "Es gibt immer Leute, die sagen, der Trainer ist schuld", weiß der doppelte Torschütze von Haifa. "Für mich ist nie der Trainer schuld. Es sind elf Spieler am Platz."

"Arnie" stärkt seinem "Boss" Foda demonstrativ den Rücken: "Ich schätze ihn sehr. Hut ab, wie er mit den Spielern umgeht."

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsSport-TippsFussballÖFB-TeamMarko Arnautovic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen