Der Jaguarundi - ein kleiner Puma, den keiner kennt

Der Jaguarundi ist trotz seiner Verbreitung kaum erforscht.
Der Jaguarundi ist trotz seiner Verbreitung kaum erforscht.Getty Images/iStockphoto
Kaum erforscht, obwohl es noch recht viele gibt: Der "Jaguarundi" oder "Wieselkatze" erinnert an einen kleinen Puma und zählt auch zur selben Gattung.

Dunkelgrau oder rostbraun, streicht der "Jaguarundi" mit knapp neun Kilogramm in den Wäldern von Süd- und Zentralamerika umher. Er gilt als die am wenigsten erforschte Wildkatze am gesamten Kontinent, obwohl der Artbestand angeblich recht hoch sein muss. Hier trotzdem ein paar Fakten zum kleinen "Puma".

Lesen Sie auch: Notruf: "Hilfe, in meinem Garten sitzt ein Leopard..." >>>

Lesen Sie auch: Ist der "Manul" wirklich die fieseste Katze der Welt? >>>

Mit Marder verwechselt

Die Statur des Jaguarundi erinnert tatsächlich ein bisschen an einen Marder, da er relativ kurze Beine und einen langen, stromlinienförmigen Körper hat. Jüngste Forschungen haben allerdings herausgefunden, dass er eigentlich mit dem Puma verwandt ist und auch zur selben Gattung zählt. Das hervorstechendste Merkmal der Wieselkatze ist der extrem lange Schwanz - zum Vergleich: Die Kopfrumpflänge beträgt bei einem ausgewachsenen Tier ungefähr 65 Zentimeter - der Schwanz ist mit 45 Zentimetern Länge beinahe genauso lang.

Lesen Sie auch: Kennst du die kleinste Katze der Welt? >>>

Keine Zeichnung

Der Jaguarundi ist immer einheitlich gefärbt - entweder rostbraun-rötlich, oder dunkelgrau. Auch seine Nase hat immer die Farbe des Fells. Früher ging man davon aus, dass es sich hier um zwei unterschiedliche Arten handelt - heute weiß man zumindest, dass die Farbe eine Laune der Natur ist und sie sich unabhängig der Fellfarbe miteinander paaren und sowohl rote also auch graue Tiere zur Welt bringen.

Lesen Sie auch: DAS ist die tödlichste Katze der Welt >>>

Plaudertaschen

Auch wenn man noch nicht genau weiß, ob sie eher Einzelgänger oder Rudeltiere sind, oder ob sie lieber tag- oder nachtaktiv (vermutlich beides) sind, hat man ein lustiges Detail bereits herausgefunden: Der Jaguarundi verfügt über ein sehr ausgeprägtes "Sprachrepertoire". Entgegen ihrer großen Verwandten schnurren, knurren, schreien sie und können sogar ein helles "Tschirpen" - ähnlich wie das eines Vogels - produzieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
KatzeSüdamerikaAmerikaUSATierschutzTierwissen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen