Die "Korat" - ein thailändischer Glücksbringer

Die "Korat" kommt aus Thailand und bedeutete "Glück und Wohlstand".
Die "Korat" kommt aus Thailand und bedeutete "Glück und Wohlstand".Getty Images/iStockphoto
Blaues Fell, eine lavendelfärbige Nase und smaragdgrüne Augen: Die "Korats" sind nicht nur äußerst schöne Katzen, sondern sollen auch Glück bringen.

Nach Überlieferungen in der Literatur wurde die "Korat" bereits im 14. Jahrhundert in Thailand gezüchtet. Damals hieß sie allerdings noch "Si-Sawatt" und versprach Glück und Wohlstand. Noch heute gilt sie - vor allem unter dem Adel - in ihrer Heimat als Glückbringer und wird gerne als Hochzeitsgeschenk verkauft. Wir sehen bei dieser wunderschönen Katze ein bisschen genauer hin.

Lesen Sie auch: Viraler Hit: Aggressive Katze attackiert Passanten >>>

Aussehen

Keine Frage, diese rauchblaue Katze besticht natürlich in erster Linie mit ihrer edlen Optik. Die Färbung dieser eleganten Kurzhaar-Katze wird in Thailand gerne mit Regenwolken verglichen, da ihr Fell an der Wurzel hellblau ist und bis zur Haarspitze dunkelgrau verläuft. Die Nase sollte immer dunkelgrau bis lavendelfarben sein und die Augen sind im besten Fall leuchtend grün.

Gewusst?

Korat Nachwuchs wird mit blauen Augen geboren, die zunächst bernsteinfarbig und erst im erwachsenen Alter smaragdgrün werden.

Lesen Sie auch: Diese Katzenrasse ist mehr als 3000 Jahre alt>>>

Charakter

"Korats" sind verschmuste und sehr gesellige Tiere, gelten aber im Allgemeinen als ein bisschen schreckhaft, weshalb sie in einem Haushalt mit kleinen Kindern wohl eher deplatziert sind. Es sind sehr ruhige Katzen, denen oft nachgesagt wird, gar keine Stimme zu besitzen. Schlau sind die "Korats" auf jeden Fall, weil sie uns sehr schnell durchschauen und sie genau wissen, mit welchen Verhalten sie das gewünschte Ziel erreichen. Ihre Sinne sind überdurchschnittlich gut geschärft und sie sehen, hören und riechen einfach alles.

INFO:

"Korats" werden gerne als Hochzeitsgeschenk überreicht, da sie einem frisch vermählten Paar Wohlstand, Glück und Fruchtbarkeit bereiten sollen. In Thailand ist diese Katze nach wie vor eine Rasse, die man sich nicht selbst kauft, sondern schenken lässt. So ist es Brauch.

Lesen Sie auch: Warum die Birma-Katze "heilig" ist... >>>

Pflege

Der thailändische Glücksbringer ist sehr pflegeleicht und verliert auch vergleichsmäßig wenig Haare, da sie keine Unterwolle haben. Da sie nur zwischen zwei bis vier Kilogramm auf die Waage bringen sollte, gilt sie auch als ein kleinerer Vertreter ihrer Art. Die durchschnittliche Lebenserwartung ist bei der "Korat" höher als bei anderen Katzenrassen - sie können durchaus auch bis zu 25 Jahre alt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
KatzeTierwissenThailandHaustiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen