"Kein glorreiches Ergebnis" – "Heute"-Chefin über Wahl

Alexander Van der Bellen bleibt weitere sechs Jahre in der Hofburg. "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand analysiert das Wahlergebnis im Video.

Bereits im ersten Wahlgang hat Alexander Van der Bellen (78) seine zweite Amtszeit fixiert, mit rund 56 Prozent der Stimmen. "Es ist nicht knapp, aber es ist kein glorreiches Ergebnis", analysiert "Heute"-Chefin Eva Dichand. Sie zieht Vergleiche mit den Zweit-Antritten von Heinz Fischer (79,9 Prozent im Jahr 2010) und Rudolf Kirchschläger (79,9 Prozent im Jahr 1980).

Rosenkranz respektabel

Vor dem Hintergrund seines hohen Alters empfiehlt Dichand Van der Bellen nun, "viele Vitamine zu nehmen" und sagt: "Ich bewundere ihn, dass er sich das antut." Sie sieht auch einen Achtungserfolg von Volksanwalt Walter Rosenkranz, der für die FPÖ angetreten ist: "Seine 18 Prozent sind mehr als alle gedacht haben, weil eine Partei hinter ihm stand."

Hätten SPÖ oder ÖVP eine Kandidatin aufgestellt, "dann hätte es mit großer Wahrscheinlichkeit eine Stichwahl gegeben".

Die komplette Einschätzung von Eva Dichand siehst du im Video oben.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
BundespräsidentschaftswahlAlexander Van der Bellen

ThemaWeiterlesen