Experte ortet "noch nie dagewesenes Hagelereignis"

Wie schwer die Unwetter am Dienstagabend waren, zeigt die Einschätzung eines Experten. Er spricht von einem "noch nie dagewesenem Hagelereignis".

"Ein einzelnes Schadensereignis wie noch nie in der Geschichte der Österreichischen Hagelversicherung! Innerhalb von 24 Stunden entstand in der Landwirtschaft in Oberösterreich durch schwere Hagelunwetter ein Gesamtschaden von 22 Millionen Euro. Ein trauriger Rekord", sagt der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung, Kurt Weinberger, in einer ersten Bilanz nach den schweren Unwettern in der Nacht auf Mittwoch.

"Hauptbetroffen sind durch den katastrophalen Hagelzug am Abend die Bezirke Vöcklabruck, Gmunden, Kirchdorf und Steyr-Land"

"Hauptbetroffen sind durch den katastrophalen Hagelzug am Abend die Bezirke Vöcklabruck, Gmunden, Kirchdorf und Steyr-Land. Die Gewitterfront hatte eine Breite von bis zu 13 Kilometern und wurde auf dem weiteren 'Feldzug' südlich der Autobahn A1 Richtung Osten erst an der Grenze zu Niederösterreich nach einer Länge von knapp 80 Kilometern schwächer", sagt auch der Landesleiter in Oberösterreich, Wolfgang Winkler. Schaden: mindestens 22 Millionen Euro.

ÖHV / OTS

Zerschossene Autos, zerbombte Häuser

Golfball-große Hagelkörner schossen am Dienstag während eines riesigen Unwetters über Österreich vom Himmel. Besonders stark fiel das Gewitter in Oberösterreich und Salzburg aus. Die Österreichische Unwetterzentrale hatte für Teile des Landes die höchste Wetter-Warnstufe ausgerufen. Fotos zeigen große Schäden und riesige Hagel-Bälle. Sowohl in Salzburg, als auch in Oberösterreich wurden Straßen blitzschnell von einer Hagel-Eisschicht bedeckt.

Der extreme starke und große Hagel hat zahlreiche Schäden angerichtet. Die Gewalt des Gewitters war so groß, dass Hagel sowohl Hausdächer als auch Autoscheiben durchschlug. Dutzende Dächer von Häuser wurden ebenso beschädigt wie Hunderte Autos. Die Feuerwehr stand zudem wegen überfluteten Kellern, entwurzelten Bäumen und verlegten Straßen im Großeinsatz. Alle Details zu den Einsätzen liest du hier.

Schwimmer nach Unwetter vermisst

Dramatischer Einsatz im Unwetter auch am Wallersee: Zeitgleich mit dem Beginn des schweren Hagel-Unwetters über Österreich meldeten Badegäste einen Schwimmer, der sich rund 100 Meter vom Ufer entfernt beim Strandbad Henndorf befand. Als das Gewitter losging, sei der Schwimmer plötzlich verschwunden gewesen. Auch der Bademeister beobachtete die Person im Wasser, verlor diese bei Einbruch des Unwetters aus den Augen. Nach Absetzen des Notrufs durch den Bademeister rückte die Wasserrettung Wallersee zur Vermisstensuche an – erfolglos.

Am Mittwoch setzt sich die Zweiteilung beim Wetter fort. An der Alpennordseite bleibt es wechselhaft, wobei auch hier die Gewitterneigung untertags vorübergehend abnimmt. Gegen Abend wird es aber von Vorarlberg bis Oberösterreich wieder vermehrt gewittrig mit lokaler Unwettergefahr. Von Osttirol bis nach Niederösterreich scheint häufig die Sonne und es bleibt meist trocken. Bei anfangs lebhaftem, tagsüber abflauendem Nordwestwind liegen die Höchstwerte von Nordwest nach Südost zwischen 22 und 35 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterUnwetterRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen