Fahrlässige Tötung? Olympia-Sieger muss vor Gericht

Benjamin Karl
Benjamin Karlgepa, APA
Snowboard-Olympiasieger Benjamin Karl Muss vor Gericht. Er muss sich wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung verantworten.

Der 36-Jährige war am 30. Juni 2021 in einen tödlichen Unfall verwickelt. Auf der Felbertauernstraße bei Mittersill kam ein 70-Jähriger ums Leben, seine 69-jährige Ehefrau wurde schwer verletzt.

 ÖSV-Star Benjamin Karl in tödlichen Unfall verwickelt

 Nach Todes-Unfall erfüllte sich Karl den Gold-Traum

Die Sprecherin der Staatsanawalt Salzburg bestätigt gegenüber der APA, dass die Staatsanwaltschaft bereits im Jänner einen Strafantrag gegen Karl wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung gestellt hat. Der Prozess startet am 29. April.

Auf der Heimfahrt vom Training verlor der Snowboard-Olympiasieger von Peking bei Schlechtwetter die Kontrolle über sein Fahrzeug. Ein Blitzhagel soll den tödlichen Unfall verursacht haben.

Karls Verteidiger sagt in den Salzburger Nachrichten: "Aus unserer Sicht war der tragische Unfall nicht zu vermeiden. Das Auto war manövrierunfähig." Der ÖSV-Star besuchte die Familie des Todesopfers, um sich zu entschuldigen.

Die Hinterbliebenen gaben ihm nicht die Schuld am Unfall. Zudem nahm Karl psychologische Hilfe in Anspruch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen