FFP2-Maskenpflicht im Büro in Ost-Regionen fix

FFP2-Maskenpflicht im Büro.
FFP2-Maskenpflicht im Büro.istock/ Symbolbild
Die Bundesregierung verschärft die Corona-Maßnahmen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Auch in der Arbeitswelt gibt es Neuerungen.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hatte bereits beim Corona-Gipfel am Montag durchsickern lassen, dass er sich aufgrund der steigenden Corona-Zahlen in Österreich etwa auch eine FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen durchaus vorstellen könne.

Dieser Plan Anschobers war bei den Landeshauptleuten aber auf wenig Gegenliebe gestoßen – doch nun wird dieser Vorschlag des Gesundheitsministers doch noch in die Realität umgesetzt, um eine mögliche Überlastung der Intensivstationen mit allen Mitteln verhindern zu können.

Die Corona-Maßnahmen in den Bundesländern Wien, Niederösterreich und dem Burgenland werden daher noch einmal verschärft – und diese neuen harten Regeln betreffen eben auch eine Ausweitung der FFP2-Maskenpflicht in den Ost-Regionen!

So muss ab Montag, 29. März, in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske getragen werden! Und zwar dann, wenn mehr als 1 Person anwesend ist.

Neben der FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen gibt es zudem noch eine weitere Verschärfung in der Arbeitswelt bzw. im Büro.

Ab dem 29. März sind auch Betriebstestungen 1 Mal pro Woche verpflichtend, wenn Mitarbeiter nicht im Homeoffice tätig sind.

Alle Berufstätige in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland müssen sich ab nächster Woche also auf strenge Corona-Maßnahmen in der Arbeit einstellen und wohl auch ihre Zeitpläne anpassen. Denn auch die Osterferien an den Schulen werden bis 7. bzw. 9. April verlängert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusPolitikRegierungFFP2-MaskeMaskenpflichtArbeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen