Chemie-Nobelpreis geht an Medikamenten-Forscher

Der Deutsche Benjamin List und der in Schottland geborene US-Amerikaner David McMillan wurden mit dem Chemie-Nobelpreis ausgezeichnet.
Der Deutsche Benjamin List und der in Schottland geborene US-Amerikaner David McMillan wurden mit dem Chemie-Nobelpreis ausgezeichnet.JONATHAN NACKSTRAND / AFP / picturedesk.com
Am Mittwoch wurde der Chemie-Nobelpreis vergeben. Er ging dieses Jahr an den Deutschen Benjamin List und den US-Forscher David W.C. MacMillan.

Die beiden Forscher Benjamin List und David W.C. MacMillan wurden am Mittwoch für ihre Methoden zur Beschleunigung chemischer Reaktionen mit dem Chemie-Nobelpreis ausgezeichnet, wie die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm miteilte.

Die beiden Wissenschafter haben die asymmetrische Organokatalyse entwickelt, eine Methode zur Beschleunigung chemischer Reaktionen. Mithilfe dieser Reaktionen könnten Forscher nun vieles effizienter herstellen, von neuen Medikamenten bis hin zu Molekülen, die Licht in Solarzellen einfangen können.

Vergangenes Jahr hatten sich die in Berlin arbeitende Emmanuelle Charpentier (Frankreich) und Jennifer A. Doudna (USA) den Chemie-Nobelpreis geteilt. Die Nobelpreise sind mit zehn Millionen schwedischen Kronen (rund 980.000 Euro) pro Kategorie dotiert.

Am Vortag wurde der Nobelpreis für Physik an Klaus Hasselmann, Syukuro Manabe und Giorgio Parisi vergeben, "Heute" berichtete. Mit der Bekanntgabe der Preisträger in Medizin begannen am Montag die Nobelpreis-Verkündungen.Hier wurden David Julius (USA) und der im Libanon geborene Forscher Ardem Patapoutian für ihre Entdeckung von Rezeptoren für Temperatur und Berührung im Körper ausgezeichnet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NobelpreisForschung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen