Gastro-Öffnung – Heute kommt Entscheidung für Wien!

Michael Ludwig entscheidet über die Gastro-Öffnung in Wien.
Michael Ludwig entscheidet über die Gastro-Öffnung in Wien.Michael Indra / SEPA.Media / picturedesk.com, Ernst Weingartner / picturedesk.com; "Heute"-Montage
Der Bund will ab 19. Mai Gastronomie und Co. wieder aufsperren lassen. Zieht Wien mit? Heute fällt Bürgermeister Michael Ludwig seine Entscheidung.

In ganz Österreich dürfen Gasthäuser, Cafés, Kulturbetriebe und Hotels nach Monaten endlich wieder aufsperren. Auch der Einzelhandel hofft auf eine "Wiederbelebung" durch die bundesweiten Öffnungen. In Wien könnten die Türen und Tore aber noch weiter verschlossen bleiben – Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) steht einer solchen massiven Lockerung nämlich zurückhaltend gegenüber.

"Wir wollen diese Schritte überlegt setzen, intelligent und nachhaltig", hatte Ludwig unlängst klargestellt. Allerdings werde es "sicher ein Mittelweg sein, dass man den Wunsch nach Öffnung kombiniert auch mit der Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung". Das könnte etwa bedeuten, dass Innenräume in der Gastronomie noch bis Ende Mai geschlossen bleiben, Schanigärten aber genutzt werden dürfen.

Fahrplan zu Entscheidung

Am heutigen Donnerstag wird der Stadtchef entscheiden, wie dieser Mittelweg konkret aussehen wird. Dazu hat Ludwig wieder einen virtuellen Gipfel mit zahlreichen Top-Experten aus dem Gesundheitsbereich einberufen. Ab der Mittagszeit berät sich Ludwig mit den Fachleuten, danach wird er seine Entscheidung öffentlich verkünden. 

Die Beratungen werden nach bisherigem Kenntnisstand mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Das Wiener Rathaus meldete am frühen Nachmittag, dass das Pressestatement des Bürgermeisters um 15.30 Uhr stattfinden wird.

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Wien in den letzten Tagen und Wochen jedenfalls stetig gesunken. Zuletzt lag die Bundeshauptstadt bei der 7-Tage-Inzidenz unter dem Österreich-Schnitt. So lag der Wert für Wien am Mittwoch etwa bei 130, der Österreich-Schnitt bei 134. Neben der 7-Tage-Inzidenz sinkt zudem auch die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen, am Mittwoch mussten 173 Corona-Kranke intensivmedizinisch betreut werden. Ein wichtiger Punkt, der bei den heutigen Gesprächen definitiv angemerkt wird.

Nur Schanigärten nicht rentabel

Die Wiener Gastronomen können die Öffnung jedenfalls kaum mehr erwarten. "Wenn wir nur draußen aufsperren dürfen, wird das nicht funktionieren", kritisierte der Wiener Gastronomie-Obmann Peter Dobcak bereits im Vorfeld die kolportieren Pläne. "Zum einen verfügt die Hälfte der Gastronomiebetriebe über keine Außenbereiche, bei vielen anderen sind die Außenbereiche zu klein, um alleine rentabel zu sein."

Freibad-Ampel 

Neben der Gastro-Öffnung am 19. Mai soll es am Donnerstag zudem auch eine Entscheidung zu den Bädern in Wien geben. Die meisten Becken sind laut APA sogar schon mit Wasser gefüllt, und auch die Mitarbeiter sind für Gäste bereits gerüstet und vorbereitet.

Martin Kotinsky von der zuständigen MA 44 stellte gegenüber der APA klar, dass man theoretisch mit einem Tag Vorlauf aufsperren könne. Die Bäderampel (Anm. sie zeigt, in welchen Bädern noch Platz ist) wird jedenfalls auch im heurigen Sommer zum Einsatz kommen.

Mehr lesen: Regeln für Freibäder – das musst du beim Besuch beachten

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp, wil Time| Akt:
ÖsterreichWienGastronomieRestaurantLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen