Jetzt muss Wiener für Benzin und Kaffee 180€ zahlen

Der 49-Jährige muss fürs Tanken nun 180 Euro bezahlen.
Der 49-Jährige muss fürs Tanken nun 180 Euro bezahlen.Leserreporter
Eine Tankstelle in Wien versendet seit Monaten Besitzstörungsklagen an ihre Kunden. Nun soll ein weiterer Wiener 180 Euro für einen Kaffee bezahlen

Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist für viele Kunden einer Tankstelle am Margaretengürtel offenbar bittere Realität: Nach einem Zwischenstopp zum Tanken landen in den Postkästen der Kunden Zahlungsaufforderungen in der Höhe von 180 Euro. So auch beim 17-jährigen Emre A., der sich vor einigen Wochen einen Kaffeegönnte – "Heute" berichtete.

Die Strafenflut hört offenbar auch im neuen Jahr nicht auf, wie der 49-jährige Cumali C. erzählt. "Ich bin am 6. Jänner zur Tankstelle gefahren, um mein Auto für 40 Euro zu betanken und schnell im Shop einkaufen zu gehen", erzählt er. "Ich habe mir einen Kaffee geholt, für meine Tochter etwas Süßes gekauft und musste an der Kasse kurz anstehen, weil vier Personen vor mir warteten."

Trotzdem erhielt Cumali C. wenige Tage später eine Zahlungsaufforderung von der T-1 Parkraumüberwachung. "Darin steht, dass ich mich dort 'länger als die erlaubte Parkdauer' aufgehalten habe", erklärt der 49-Jährige weiter. "Ich verstehe das nicht. Ich hab vor Ort bloß meinen kleinen Espresso ausgetrunken, bin dann in mein Auto gestiegen und weggefahren." Auch diesmal beträgt das Vergleichsangebot 180 Euro. Wird die Summe nicht eingezahlt, droht eine Besitzstörungsklage.

"Man wird dem Sachverhalt nachgehen"

"Ich bitte darum, dass sich Herr C. gerne direkt an T-1 unter der im Schreiben angegebenen E-Mail-Adresse wendet", erklärt Peter Kretzschmar, Pressesprecher von BP Österreich. "Dort wird man dem Sachverhalt nachgehen und sich sicher – sollte sich seine Aussage als korrekt herausstellen und kein Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen vorliegen – kulant zeigen. Grundsätzlich empfiehlt es sich darüber hinaus immer, in der im Schreiben angegebenen Frist zu reagieren."

Alle Artikel rund um die Besitzstörungsklagen an Tankstellen:

- Tankstelle will 180 Euro, weil sich Wiener Kaffee holte

- 180 Euro, weil Wiener während Tankstellen-Nutzung aß

- Tankstelle will jetzt 750 Euro für 21 Minuten parken

- So viele Wiener tappten bereits in Tankstellen-Falle

Jetzt soll Wiener für Tschick-Packerl 180 Euro bezahlen

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienBPAuto

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen