Unwetter verwüsten steirische Felder –Millionenschaden

Schwere Unwetter mit Starkregen, Sturm und Hagel tobten am Montag über der Steiermark.

Bereits am Vormittag hat sich im Murtal eine erste Gewitterfront gebildet, die dann weiter ostwärts zog und Murenabgänge, Überschwemmungen verursachte. Teilweise donnerten golfballgroße Hagelkörner vom Himmel und hinterließen auf den Feldern der Landwirte vielerorts ein Bild der Verwüstung.

Wie die Österreichische Hagelversicherung (HV) nun am Vormittag meldet, wurden in den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld, Südoststeiermark und Weiz sämtliche Ackerkulturen, aber auch Wein- und Obstanlagen sowie Gemüsekulturen zerstört.

Auf einer landwirtschaftlichen Fläche von knapp 8.000 Hektar ist nach ersten Erhebungen durch HV-Sachverständige mit einem Gesamtschaden von 8 Millionen Euro für die Bauern zu rechnen.

Erst vor rund zwei Wochen hatte das erste schlimme Unwetter der Saison in der nun ebenfalls betroffenen Region schwere Schäden verursacht. Fotos zeigten, dass der Hagel die Kürbisfelder völlig platt geschossen hatte.

"Rasche Hilfe hat Priorität"

"Die Landwirtschaft ist durch den Klimawandel massiv betroffen. Das zeigt auch das heutige Schadensausmaß. Rasche Hilfe hat nun oberste Priorität!", so der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung, Kurt Weinberger.

Doch es wird nicht das letzte schwere Unwetter in diesem Sommer gewesen sein. Die nächsten Gewitter sind bereits angekündigt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
UnwetterLandwirtschaftSteiermarkHartberg-FürstenfeldWeizSüdoststeiermark

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen