Morddrama: Ehefrau wollte noch aus Haus laufen

9. Mord in NÖ noch vor Ende des ersten Halbjahres: Anna Sch. (79) versuchte noch vor ihrem Hermann (79) davonzulaufen, doch er traf sie mit einem Schuss aus seinem Revolver - tödlich.
Details zum blutigen Drama in Matzen (Gänserndorf) am Montagabend: Der passionierte Jäger kam nach Hause und hatte einen Streit mit seiner Frau. Der 79-Jährige holte seinen Revolver, verzweifelt versuchte die 79-Jährige noch zu flüchten und aus dem Haus zu laufen.

Doch in der Einfahrt hatte sie der Ehemann eingeholt, der routinierte Schütze traf, trotz mutmaßlicher Alkoholisierung, die Frau im Hals/ Schulterbereich (Magnum Kaliber 357), das Opfer sackte zusammen, starb noch am Tatort. Dann ging Hermann S. ins Wohnhaus zurück und rief die Polizei (Anm.: gleichzeitig wählten auch Nachbarn den Notruf).

Zugriff der Polizei

Mehrere Beamte eilten mit dem Streifenwagen zum Tatort. Aufgrund der Dringlichkeit konnte die Polizei nicht auf die Cobra warten. Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion NÖ: "Es bestand einfach die Notwendigkeit, sofort einzuschreiten. Der mutmaßliche Täter wurde mehrmals aufgefordert, den Revolver abzulegen. Das tat der Mann aber nicht." Schließlich schoss sich Hermann S. in den Kopf.

Die Angehörigen der Familie werden vom Kriseninterventionsteam betreut, die Erhebungen der Kripo laufen. Zum genauen Motiv ist noch nichts bekannt: Hermann S. hatte wegen Alkohol am Steuer mindestens zwei Mal den Führerschein abgeben müssen, hätte diesen aber demnächst wieder bekommen sollen. Der leidenschaftliche Jäger besaß mehrere Waffen.

CommentCreated with Sketch.18 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Mehr Morde als im gesamten Jahr 2018

NÖ hält noch vor Abschluss des ersten Semesters bereits bei neun Morden (Vergleich: 2016 waren es fünf Morde mit neun Toten (darunter das Böheimkirchen-Drama mit ganzer Familie), 2017 elf Morde mit 13 Opfern, 2018 gab es fünf Morde mit sieben Opfern - mehr dazu hier)

Die neun Morde in NÖ 2019

Die Blutserie in NÖ hatte im Jänner in Amstetten begonnen. Am 8. Jänner hatte Islam-Fan Senol D. (37, mehr zum Tatverdächtigen hier und hier) seine Frau (40) erstochen. Nur einen Tag später erstach ein 42-Jähriger in Krumbach (Wr. Neustadt) seine Ex (50). Roland H. (heute 43) erwartet heute in Wr. Neustadt sein Urteil. Am 13. Jänner wurde Manuela K. (16) in Wr. Neustadt erdrosselt - tatverdächtig: Syrer Yazan A. (19). Am 21. Jänner erdolchte ein Mazedonier (37) auf einem Parkplatz in Tulln seine Frau (32). Der 37-Jährige fasste dafür bereits eine lebenslange Haftstrafe aus.

Ende Jänner wurde Hedwig S. (64) in Ebergassing (Bruck) erschlagen. Verdächtig und demnächst vor Gericht: Posträuberin und Freundin des Opfers, Tamara B. (43). Ende März wurde Maria P. (75) in Grafenbach-St. Valentin (Neunkirchen= erstochen. Tatverdächtig: Enkel Markus H. (28).

Am 3. Mai erschoss Johann E. (84) seine Leopoldine im Bezirk Scheibbs, beide waren schwer krank. Am Abend des 28. Mai wurde Filialleiterin Brigitte G. (52) in Amstetten, erwürgt. Vom Täter fehlt jede Spur, die Polizei setzte sogar eine Belohnung von 5.000 Euro aus ("Heute" berichtete). Am 24. Juni wurde Pensionistin Anna S. (79) in Matzen erschossen, ihr gleichaltriger Gatte richtete sich kurz vor der Festnahme selbst. (Lie)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Matzen-RaggendorfNewsNiederösterreichMord

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren