Nach "Forellen"-Eklat ist der LASK-Boss am Zug

Bild: GEPA-pictures.com
Fische, Feuerzeuge, Bierbecher – beim Liga-Hit LASK gegen Rapid flogen allerhand Gegenstände von der Tribüne. Von jener der Heimfans, wohlgemerkt.
Klassisches Eigentor von Siegmund Gruber! Der LASK-Präsident hatte in der Vergangenheit seine Probleme mit Ex-Rapid-Boss Michael Krammer. Vor allem der oft lasche Umgang mit so genannten "Problemfans" lag dem Oberösterreicher im Magen.

Am Sonntag wurde er im TV-Interview mit Sky gefragt, wie sein Verhältnis mit Martin Bruckner, dem neuen starken Mann in Hütteldorf, sei. "Es kommt darauf an, ob er, so wie der letzte Präsident, den Ultras den roten Teppich ausgerollt hat", antwortete Gruber.

Pikant, dass aber gerade "seine" Fans beim Liga-Kracher für Schlagzeilen sorgten. Etliche Rapid-Spieler kassierten Bierduschen, Feuerzeuge und Fahnenstangen flogen auf das Feld. Tormann Richard Strebinger wurde gar mit Fischen (!) beworfen. "Ich glaube, es waren Forellen. Ich hätte sie ja mitgenommen, aber ich ernähre mich schon länger vegan, esse nur im Urlaub Fleisch und Fisch", nahm er es mit Humor.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ob die Bundesliga die Vergehen auch so amüsant betrachten, bleibt abzuwarten. Ebenso die Reaktion von Gruber, der nun zeigen kann, wie mit "Problem-Fans" umzugehen ist.





ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballBundesligaLASK Linz

CommentCreated with Sketch.Kommentieren