Priester ließ 17 Hunde in der Kirche fast verhungern

17 Hunde wurden von einem rumänischen Priester "gerettet" und sind dabei fast verhungert.
17 Hunde wurden von einem rumänischen Priester "gerettet" und sind dabei fast verhungert.Screenshot Facebook©Barking Mad Dog Rescue
Ein unfassbar trauriger Fall aus Rumänien: 17 Hunde wurden aus einem Kirchen-Innenhof gerettet. Nun haben alle ein Plätzchen! 

Das Posting von einer englischen Tierschutz-Organisation namens "Barking Mad Dog Rescue", die sich besonders für rumänische Straßenhundeeinsetzt, aus dem Jahr 2018 war unsagbar traurig. Insgesamt 17 Hunde waren im Innenhof einer rumänischenKirche an Säulen angekettet und mussten fast verhungern. Der Priester wollte die Tiere eigentlich von der Straße holen, war damit aber offenbar völlig überfordert. 

Nur dienstags und donnerstags gab es Futter

Die Hunde hatten teilweise so kurze Eisenketten um den Hals, dass sie sich kaum hinlegen konnten und wurden nur dienstags und donnerstags gefüttert. Beim ersten Besuch der Tierschützer, war die rumänische Auffangstation allerdings so voll, dass man vorläufig nur die akuten sechs Notfälle mitnehmen konnte. Erst nach einem Ausbau der Gehege, holte man die restlichen elf Hunde nach. 

Apropos Kirche - Können Hunde homosexuell sein? 

Happy End

Da alle Hunde natürlich erstmal medizinisch versorgt werden mussten und an Herzwürmer litten, musste die Vermittlung für einige Zeit aussetzen. Mittlerweile konnten beinahe alle vermittelt werden und dürfen ihre schreckliche Vergangenheit im eigenen Körbchen endlich vergessen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HaustiereHundTierschutzRumänienEnglandKircheKatholische KircheTierleid

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen