Sie muss den "Kopf hinhalten"

Schrieb Kate ihre Photoshop-Entschuldigung selbst?

Nach Kates Foto-Eklat hat sie sich öffentlich entschuldigt. Es wird vermutet, sie habe die Erklärung gar nicht geschrieben und sei nur der Sündenbock.

Heute Entertainment
Schrieb Kate ihre Photoshop-Entschuldigung selbst?
Royal-Fans nach Fotoskandal mehr denn je um Kates Gesundheit besorgt
REUTERS

Es sollte eine liebevolle Botschaft sein. Prinzessin Kate (42) zeigt sich am britischen Muttertag kuschelnd und lachend mit ihren drei Kindern Prinz George (10), Prinzessin Charlotte (8) und Prinz Louis (5). Doch was gut gemeint war, wurde zum Skandal.

Am Sonntag veröffentlichte der Palast das Familienporträt, das erste Foto von der Prinzessin nach ihrer Bauchoperation im Januar. Die Freude währte nicht lange, denn schnell wurde klar. Das Bild wurde mehrfach bearbeitet.

Kate gibt Bearbeitung zu

Die Aufregung ist groß. Nach und nach fallen den royalen Fans immer mehr Pannen auf. Von Kates fehlendem Ehering und falsch ausgerichtetem Reißverschluss über Charlottes verschwundene Ärmel und Haare bis hin zu Louis' nicht zusammenpassenden Kleidungslinien. "Ich habe meine Zweifel, ob da alles echt ist", spotten mehrere X-User.

Die 42-Jährige selbst nahm die Schuld für den Fauxpas auf sich. "Wie viele Amateurfotografen experimentiere ich gelegentlich mit der Bearbeitung. Ich möchte mich für die Verwirrung entschuldigen, die das Familienfoto, das wir gestern geteilt haben, verursacht hat", schreibt sie in einem Statement auf X. Doch viele Fans zweifeln an der Entschuldigung. Auf X/Twitter häufen sich die Vermutungen der Nutzer. Viele glauben, dass der Palast Kate als Sündenbock benutzt: "Traurig, dass du den Kopf dafür hinhalten musst", schreibt ein User. Ein anderer kommentiert: "Ich sorge mich um ihre Gesundheit und Sicherheit."

Royal-Expertin ist sich sicher: Sie sind schuld

"Daily Mail"-Autorin und Royal-Expertin Liz Jones zeigt sich besorgt. Vor allem die Wortwahl findet sie verdächtig. Kate sei alles andere als eine "Amateurfotografin", wie es in dem Entschuldigungs-Tweet heißt. "Die Prinzessin ist eine erfahrene Fotografin. Sie ist eine Perfektionistin und würde nie eine schlechte Arbeit abliefern", betont Jones.

Liz ist sich sicher, wer dafür verantwortlich ist: "Es war Kates PR-Team, das das Foto veröffentlicht hat. Zweifellos waren sie dabei nachlässig." Der Grund dafür sei laut Expertin die Abwesenheit von der Königin: "Der verstorbenen Königin wurde stets vertraut. Das hat die Mitarbeiter arrogant gemacht. Aber heute stehen die PR-Leute einer Armee von Millionen von Tastaturkriegern gegenüber: Es ist die Weisheit der Massen."

VIP-Bild des Tages

1/167
Gehe zur Galerie
    Heidi Klum grinst in ihrem neuen "Intimissimi"-BH.
    Heidi Klum grinst in ihrem neuen "Intimissimi"-BH.
    Instagram

    Auf den Punkt gebracht

    • Prinzessin Kate veröffentlichte zum britischen Muttertag ein bearbeitetes Familienporträt
    • Dieses führte zu einem Skandal
    • Obwohl sie sich entschuldigte, zweifeln viele Fans an ihrer Beteiligung
    • Sie vermuten, dass ihr PR-Team für die Bearbeitung verantwortlich ist
    • Royal-Expertin Liz Jones ist besorgt und glaubt, dass Kates PR-Team nachlässig war
    • Der Grund: Sie wurden in Abwesenheit der Königin arrogant
    • Nun müssen sie sich der Kritik der Öffentlichkeit stellen
    red
    Akt.