Neuer Film

"Smile": Diese Fortsetzung sorgt für kein Lächeln

Der Horrorfilm "Smile", der 2023 in den Kinos war, bekommt eine Fortsetzung. Ob da immer noch gelacht wird?

Victoria Zemanek
"Smile": Diese Fortsetzung sorgt für kein Lächeln
"Smile 2" kommt im Oktober in die Kinos.
Paramount Pictures

Bei dieser Fortsetzung wird einem das Lachen vergehen. Der Horrorfilm "Smile" der 2023 die Kinobesucher in Angst und Schrecken versetzt hat, bekommt eine Sequel: "Smile 2". Der Film kommt am 18.Oktober in die Kinos. Und wird hoffentlich nicht weniger erfolgreich sein als der erste Teil, denn "Smile" hat weltweit 216 Millionen Dollar eingespielt.

Smile for me

Nachdem Dr. Rose Cotter (Sosie Bacon (32)) am Ende des ersten Teils gestorben ist, hat sich das "Smile" ein neues Opfer gesucht – und zwar Sängerin Skye Riley (gespielt von Naomi Scott (31)). Die sieht nämlich wie sich ein Freund von ihr aufgrund des "Smile" umbringt, und so überspringt es auf sie. Sie sieht nur mehr lächelnde Menschen und verliert daher den Verstand.

Auch der Polizist Joel (Kyle Gallner (37)) bekannt aus dem ersten Teil, der versucht hat Dr. Rose Cotter zu retten, soll in der Fortsetzung wieder eine Rolle spielen. Vielleicht können sie das Unheil in diesem Film ein für alle Mal besiegen?

Gruselige Werbekampagne

Für den ersten Film gab es ja eine riesige Werbestrategie: Es wurden Schauspieler angestellt, die sich an öffentliche Orte stellen und lächeln. Aber kein freundliches Lächeln, eher ein gruseliges Lächeln wie im Film.

Auch für den zweiten Teil gibt es eine starke Strategie. Der fiktionalen Sängerin aus "Smile 2" wurde ein Instagramprofil, sowie eine Werbetafel gewidmet. Es wird sich zeigen, was für erschreckende Marketingstrategien bis Oktober noch folgen...

VIP-Bild des Tages 2024

1/167
Gehe zur Galerie
    Heidi Klum grinst in ihrem neuen "Intimissimi"-BH.
    Heidi Klum grinst in ihrem neuen "Intimissimi"-BH.
    Instagram

    Auf den Punkt gebracht

    • Der Horrorfilm "Smile" aus dem Jahr 2023 erhält eine Fortsetzung mit "Smile 2", in der die Sängerin Skye Riley zum neuen Opfer des unheimlichen Phänomens wird
    • Die gruselige Werbekampagne für den ersten Film wird auch für die Fortsetzung fortgesetzt, mit einem Instagramprofil und einer Werbetafel für die fiktive Sängerin
    VZ
    Akt.
    Mehr zum Thema