Frau stirbt daheim – wird von ihren 20 Katzen gefressen

Maine Coon werden dreimal so groß wie Hauskatzen. (Symbolfoto)
Maine Coon werden dreimal so groß wie Hauskatzen. (Symbolfoto)Getty Images
Als eine illegale Maine-Coon-Züchterin aus Russland zu Hause verstirbt, müssen ihre 20 Katzen ums Überleben kämpfen und tun, was sie tun müssen.

Eine Frau aus Russland wurde von ihren 20 Katzen gefressen, nachdem sie in ihrer Wohnung gestorben war. Die Polizei wurde erst von einer ihrer Angestellten alarmiert, die ihre Chefin nicht erreichen konnte. In dem Haus der Frau fand die Polizei ihren teilweise aufgefressenen Körper, umgeben von den hungrigen Katzen.

 Wissenschaftler sagen: "Deine Katze will dich töten!" >>>

Aufgrund der Untersuchung der sterblichen Überreste geht die Polizei davon aus, dass die Frau bereits seit zwei Wochen tot war. Zwei Wochen, in denen die auf sich gestellten Tiere um ihr Überlebenkämpften.

 Samtpfoten? Von wegen! Katzen würden dich gerne kosten >>>

Illegale Maine-Coon-Zucht

Laut der Instagram-Seite "kotocafe_kotedzh" handelte es sich um eine illegale Katzenzüchterin, die 20 Maine Coon Rassekatzen in ihrem Haus hielt. Die Tiere hätten bei Auffindung keine Impfungen und keine Pässe gehabt. Zudem hätten sie den Eindruck gemacht, noch nie in ihrem Leben eine Behandlung bekommen zu haben.

"Was sollten sie auch sonst fressen?"

"Die Katzen waren zwei Wochen lang auf sich allein gestellt, es gab kein Futter, was sollten sie auch sonst fressen?", sagte ein Tierrettungsexperte, der sich um einige der überlebenden Katzen kümmerte. "Das ist doch verständlich, oder? Sie haben gefressen, was da war." Die Katzen befinden sich in einem furchtbaren Zustand: Abgemagert, obwohl man es unter ihrem flauschigen Fell nicht sieht, Leber, Nieren und Zähne sind kaputt. Einige der gesünderen Katzen wurden inzwischen für nur 29 Pfund (rund 34 Euro) pro Stück an neue Besitzer vermittelt. Normalerweise kostet eine Maine Coon zwischen 400 und 1.500 Dollar.

13 Kilo und noch ein Baby – "Kefir" sprengt die Skala

Maine Coon – der sanfte Riese

Maine Coon-Katzen sind für ihre Größe bekannt, da sie dreimal so groß wie eine Hauskatze werden. Sie stammen ursprünglich aus dem US-Bundesstaat Maine. Es handelt sich um eine äußerst beliebte Rassekatze, die derzeit weit oben auf der weltweiten Beliebtheitsskala für Hauskatzen rangiert. Sie ist für ihr sanftes Wesen bekannt und wird oft als "der sanfte Riese" bezeichnet. Die Maine Coons haben ein dichtes Fell, das am Hals kurz ist, und ihre Schwänze sind lang und buschig. Diese Rasse wird wegen ihres Aussehens und ihres Temperaments oft als "Hund der Katzenwelt" bezeichnet. Es gibt sie in einer Vielzahl von Farben, von einfarbig weiß, cremefarben, rotbraun, grau und schwarz, mit großen spitzen Ohren, die oft mit Haarsträhnen besetzt sind. Außerdem haben sie große, ovale Augen.

Katzen fressen Menschen

Geschichten von allein lebenden Menschen, die nach ihrem Tod von ihren hungrigen Katzen aufgefressen werden, machen seit Jahren die Runde. Studien haben ergeben, dass Katzenbesitzer, die zu Hause sterben, Gefahr laufen, von ihren hungrigen Schnurrern aufgefressen zu werden. Wissenschaftler machten diese schockierende Entdeckung, nachdem zwei Katzen in ihr Forschungszentrum in Colorado(USA) eingebrochen waren, um sich an verwesenden Leichen zu laben. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp, kiky Time| Akt:
HaustiereKatzeRusslandWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen