Österreich ist tollwutfrei – doch diese Länder nicht

Österreich gilt bereits seit 2008 als tollwutfreies Gebiet. Das soll auch so bleiben.
Österreich gilt bereits seit 2008 als tollwutfreies Gebiet. Das soll auch so bleiben.Getty Images/iStockphoto
Anlässlich des Welttollwuttages am 28. September darf sich Österreich noch immer über den tollwutfreien Status freuen - doch einige Länder nicht.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie die Internationale Tierseuchenorganisation (OIE) erklärte Österreich bereits im Jahr 2008 zum tollwutfreien Gebiet. Diesen Status konnte unser Land durch vorsorgliches Impfprozedere unserer Haus- und Wildtiere bis heute halten und auch in unseren Nachbarsländern konnte die tödliche Infektionskrankheit zurückgedrängt werden.

Lesen Sie auch: Russland: Corona-Impfung für Hund und Katz'>>>

Vorsicht ist trotzdem geboten

Diese erfreuliche Erkenntnis lässt jedoch keine zu große Euphorie zu, da es nach wie vor Fälle von Tollwut in beliebten Urlaubsländern wie der Türkei, einigen Balkan-Staaten (Bulgarien, Montenegro, Griechenland etc.) und den Baltischen Staaten (Estland, Litauen etc.) gibt. Der illegale Welpenhandel stellt hier wohl das größte Problem dar, weil ungeimpfte und viel zu junge Welpen über die Grenze gelangen.

TOLLWUT

Die Tollwut ist eine virale Infektionskrankheit, die meist über Bisse von infizierten Tieren übertragen wird und damit eine gravierende Bedrohung für Menschenleben darstellt. Weltweit werden über 95% der Tollwutfälle beim Menschen durch den Biss eines tollwutinfizierten Hundes ausgelöst, dabei greifen Viren das zentrale Nervensystem an und lösen eine Gehirnentzündung aus. Für den Menschen ist Tollwut eine lebensgefährliche Erkrankung und endet nach Ausbruch der Erkrankung tödlich. Eine kausale Behandlung steht nicht zur Verfügung, einzig eine Impfung rechtzeitig vor oder unmittelbar nach Kontakt oder Biss durch ein tollwutinfiziertes Tier kann die Ansteckung bzw. einen Krankheitsausbruch verhindern.

Lesen Sie auch: Was du unbedingt über Zecken wissen solltest >>>

Hohe Impfmoral

Zum Glück haben Herr und Frau Österreicher eine durchaus hohe Impfmoral, wenn es um die Vierbeiner geht und lassen ihr Tier spätesten vor geplanten Urlauben auch gegen Tollwut impfen. Nach einer Schätzung der WHO sterben jährlich etwa 55.000 Menschen an Tollwut und es werden jährlich mehr als 15 Millionen Personen aufgrund des Verdachtes dagegen behandelt.

Lesen Sie auch: Tollwut? Tiere aus der Ukraine - Das sind die Regeln >>>

Welttollwuttag

Der Welttollwuttag ist eine internationale Kampagne der vereinten Nationen (UN), die jährlich am 28. September durchgeführt wird. Der 28. September ist übrigens, der Geburtstag von Louis Pasteur, der in Zusammenarbeit mit seinen Kollegen den ersten wirksamen Tollwut Impfstoff entwickelt hat. Die Planung des Welttollwuttages wird von der gemeinnützigen Organisation „Global Alliance for Rabies Control“ koordiniert.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account tine Time| Akt:
SeptemberImpfungHundKatzeUrlaubReisenHaustiereWHO

ThemaWeiterlesen