Nosferatuspinne suchte sich warmes Versteck und biss zu

Die Nosferatu-Spinne hält in Deutschland und Österreich Einzug. In Bayern wurde jetzt eine Frau gebissen.
Die Nosferatu-Spinne hält in Deutschland und Österreich Einzug. In Bayern wurde jetzt eine Frau gebissen.©iStock, Montage Heute
Die Nosferatu-Spinnemacht sich immer mehr als unliebsamer Gast in unseren vier Wänden breit. In Deutschland sogar in einer Damenhose.

"Pfui Spinne" wäre wohl der richtige Aufschrei, wenn man in die Hose schlüpft und in den Popsch gebissen wird. Eine Frau aus dem oberbayrischen Murnau hatte eine recht unliebsame Begegnung mit der Nosferatu-Spinne, die sich immer mehr in Mitteleuropa ausbreitet. Das achtbeinige Tierchen hatte sich wohl einen warmen und kuscheligen Unterschlupf gesucht und den auch in einer Damenhose gefunden. Als die Frau ihre Jeans anziehen wollte, wurde sie prompt ins Gesäß gebissen.

Gift-Spinne breitet sich in Österreich immer weiter aus

Der Biss der Vampirspinne

Die Hysterie um die Nosferatu-Spinne, die im Erscheinungsbild der harmlosen Hauswinkelspinne ähnelt, ist nicht ganz unbegründet. Ihr Biss schafft es im Gegensatz zu anderen Spinnen durch die menschliche Haut und kann vergleichbare Symptome wie ein Wespenstich auslösen. Man sollte das Tierchen also nicht reizen und sich respektvoll mit Glas und Karton nähern. In den Wintermonaten ist es leider auch klar, dass die Spinne sich ins Warme zurückziehen möchte und uns wohl noch öfter einen Besuch im Wohnzimmer abstatten wird.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account tine Time| Akt:
WohnenInsektenDeutschlandBayernVideoStadt- und WildtiereGift

ThemaWeiterlesen