Wien: Die besten Plätze zum städtischen Garteln

In Wien kann man die Patenschaft für eine Baumscheibe übernehmen.
In Wien kann man die Patenschaft für eine Baumscheibe übernehmen.Stadt Wien
Du hast Lust, deinen grünen Daumen zu schwingen und dabei deine Stadt aktiv mitzugestalten? Dann solltest du Urban Gardening ausprobieren.

In vielen Städten der Welt wird gebuddelt, gepflanzt und geerntet. Die Natur wird Stück für Stück in die Stadt geholt. Mittlerweile hat der grüne Trend des "Urban Gardening" auch Wien erfasst. In der österreichischen Hauptstadt gibt es viele Möglichkeiten, das Konzept umzusetzen.

Es spricht nicht nur ambitionierte Gärtner an, sondern rückt auch ein Miteinander in der Nachbarschaft ins Zentrum. Natur wird wieder erfahrbar und eine alte Idee aus der Antike bringt neue Zukunftsvisionen.

Nachbarschaftsgärten

Für alle, die keinen eigenen Garten haben, sich jedoch gärtnerisch betätigen wollen, gibt es einige Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen.

Wer regelmäßig gärtnern will, kann beispielsweise bei einem Wiener Bio-Betrieb 20 bis 80 Quadratmeter große Gemüseparzellen pachten. Für diejenigen, die sicher eher wünschen nur gelegentlich mitzuhelfen, gibt es die Möglichkeit, sich an einer solidarischen Landwirtschaft zu beteiligen oder bei Bio-Bauernöfen in der Stadt mitzuhelfen.

Baum-Paten

Wer die Wohngegend in der eigenen Nachbarschaft unmittelbar mitgestalten möchte, kann bei "Garteln ums Eck" eine Patenschaft für eine Baumscheibe oder eine kleine Freifläche übernehmen. An einigen öffentlichen Flächen wurden zusätzlich Obstbäume gepflanzt und Hochbeete für Gemüse kultiviert. In Gemeindebauten gibt es ebenfalls Mieter-Beete, Blumenbeete, die von Mietern gepflegt werden. Mobile Beete können auf Wunsch im Hof aufgestellt werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlimaKlimawandelWienStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen