Wütende Mutter

10. Februar 2019 21:19; Akt: 10.02.2019 21:45 Print

"Wenn du dein Kind nicht impfen lässt, tötest du!"

Nachdem die WHO kürzlich Impfgegner zur globalen Bedrohung erklärt hat, geht der wütende Post einer Mutter im Netz viral.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kürzlich erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mangelnde Impfbereitschaft zu einer der größten Gesundheitsrisiken der Welt – "Heute.at" berichtete.

Umfrage
Sind Sie für eine Masern-Impfpflicht für Kinder?
54 %
42 %
2 %
2 %
Insgesamt 1373 Teilnehmer

Auslöser ist der rasante Anstieg an neuen Masernfällen: Weltweit sei die Zahl im Jahr 2017 um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Und zwar auch in einigen Ländern, die bereits kurz vor der Ausrottung der Krankheit gestanden hatten.

Hierzulande sorgte vor allem der Fall eines Jugendlichen (15), der in der Grazer Kinderambulanz mehrere Personen – darunter auch Säuglinge – angesteckt hatte, für Gesprächsstoff.

Dass es sich hier um ein polarisierendes Thema handelt, das die Gemüter schon länger erhitzt, beweist der Facebook-Post einer wütenden Zweifach-Mama. Das Posting hatte die Mutter schon vor vier Jahren abgesetzt, nachdem ihr 15 Tage alter Sohn Griffin den Masernviren ausgesetzt war. Nun geht der Beitrag erneut viral: Über 600.000 Menschen haben ihn bisher geteilt.

Zittern vor Infektion

Griffin war in einer Arztpraxis den Masern-Viren ausgesetzt, als er nur 15 Tage alt war. Jennifer erfuhr via Telefon von der möglichen Ansteckung und durchlebte danach 21 Tage voller Angst um ihren Neugeborenen. So lange kann es dauern, bis die Krankheit nach einer Ansteckung ausbricht.

Auch Griffins Schwester Aurelia war gefährdet, da sie erst eine der schützenden zwei Impfungen gegen Masern erhalten hatte. Da alle drei, Mama Jennifer und ihre beiden Kinder, wiederum ansteckend für andere sein konnten, wurden sie zu völliger Isolation zu Hause verdonnert. Ein Zustand, der allen Angst machte und zudem eine ordentliche Portion Wut in Jennifer auslöste.

Die treffende Worte einer besorgten Mama:

In ihrem Facebook-Post wandte sich Jennifer an alle Menschen, die sich und ihre Kinder nicht impfen lassen: "Ich bin so wütend. Stinkwütend. Deshalb lasst uns die Fakten auf den Tisch legen. Ihr glaubt, ihr würdet eure Kinder vor Autismus schützen! Das stimmt nicht! Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beleg über einen Zusammenhang!", so Jennifer.

"Ihr glaubt, ihr beschützt eure Kinder genug dadurch, dass ihr sie schaufelweise Dreck fressen lasst, sie organisch ernährt und ihnen keine Antibiotika gebt? FALSCH. Als nicht geimpfte Person hast du einfach nur Glück, dass wir uns alle impfen lassen und dich damit beschützen."

"Willst du wissen, wovor du deine Kinder schützen kannst, wenn du sie impfen lässt? Schmerzen. Leiden. Irreparable Schäden. Tod. Hörst du? Wenn du deine Kinder nicht impfen lässt, tötest du im Zweifelsfall Menschen! Mal im ernst, was würdest du tun, wenn deine Kinder im Sterben liegen und du wüsstest, dass eine Impfung sie hätte retten können?" schreibt sie weiter und schließt mit den Worten: "Noch sieben Tage, bis ich weiß, dass mein Baby in Sicherheit ist. Sieben Tage! Und wie ist eure Woche so, ihr Impfgegner?".

Jennifers Worte trafen offenbar damals und auch heute wieder den Nerv der Zeit. Übrigens: Die Geschichte ging zum Glück gut aus. Sowohl Griffin als auch Aurelia haben die Isolation ohne eine Ansteckung überstanden.

Lesen Sie hier:

Das sind die Argumente der Impfgegner >>>

Vor allem Junge sind nicht gegen Masern geimpft >>>

Graz: Immer mehr Babys mit Masern angesteckt >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lia)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerhard K. am 10.02.2019 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    So einfach ist es nicht

    Wenn man vom Impfen spricht sollte man auch die Impfgegner ihre Argumente vortragen lassen. Ich kenne eine Familie die hat ein Kind wegen einer 6 Fach Impfung verloren. Diese Impfungen sind einfach nicht ungefährlich und die Impfreaktionen mit wirklich ernst zu nehmenden Folgen sind nicht so selten wie sie einem erzählen.

    einklappen einklappen
  • Katharina am 11.02.2019 06:25 Report Diesen Beitrag melden

    Man kanns auch übertreiben

    Man kanns auch übertreiben. Wir hatten alle die Masern trotz Impfung und leben noch. Meine Mutter war auch ganz gelassen. Meine Kinder sind auch geimpft und hatten schon röteln, rotaviren usw... Wenn sies bekommen werd i a net hysterisch und schimpf alle. Rechtzeitig erkennen, behandeln und auskurieren.

    einklappen einklappen
  • Manfred am 11.02.2019 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch

    Wenn "Dein" Kind geimpft ist; kann es das "meine" ohnedies nicht anstecken; und oder umgekehrt; außer es hat eine von jenen Krankheiten; die wir seit 2015 wieder haben, wenngleich sie in unseren Breitengraden schon ausgerottet waren

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • sabrina am 12.02.2019 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    für das Leben!

    Für jedes an Krankheiten gestorbenes Kind (Masern, Mumpf, Kinderlähmung, usw.) sollten Impfgegner Schadenersatz an den Staat leisten müssen. Vielleicht kapieren sie es dann, dass die Impfungen notwendig sind und Menschen leben lassen.

  • Reine Vernunft am 11.02.2019 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Mensch oder Sklave

    Das Recht über den eigenen Körper selbst bestimmen zu dürfen ist, das Grundrecht in einer freien Gesellschaft und eines jeden freien Mensch. In einer Gesellschaft die das nicht mehr zulässt, wird der Einzelne zu einem Sklaven der Bürokratie degradiert. Jeder hat das Recht sich selbst z.B. durch Impfen oder was er sonst für richtig hält vor Krankheit zu schützen. Er hat aber nicht das Recht, andere zu zwingen das mit ihrem Körper etwas gemacht wird, was sie nicht wollen. Ich kann auch niemanden dazu zwingen sich die Brust amputieren zu lassen, damit er keinen Brustkrebs bekommt, oder?

    • Rorschach am 11.02.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn jetzt aber einer Brustkrebs bekommt

      kann er dann viele andere damit anstecken?

    • Kritischer Geist am 12.02.2019 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Reine Vernunft

      Sie übersehen etwas ganz wesentliches: Auch in einer freien Gesellschaft geht das Recht des Einzelnen nur so weit, bis er andere gefährdet. Wenn ich an einer psychiatrischen Krankheit leide und dadurch für andere gefährlich bin, muss ich mich ggf. gegen meinen Willen behandeln lassen. Wenn ich an einer infektiösen Geschlechtskrankheit leide, muss ich mich auch gegen meinen Willen behandeln lassen. Wieso sollte das bei hochinfektiösen und potentiell tödlichen Maserinfektionen anders sein?

    einklappen einklappen
  • Alex (50) am 11.02.2019 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    ich hatte alle KINDERKRANKHEITEN

    Mit Masern kam ich Anfang/Mitte der 70er noch ins St. Anna Kinderspital. Dort holte ich mir gleich Scharlach noch dazu. Dann hatte ich Mumps, Röteln, Feuchtblattern und all die Krankheiten die Kinder eben bekommen. Die Impfpflicht halte ich für übertrieben und FALSCH. Davon profitiert nur die Pharmaindustrie. Vorallem ist in dieser Impfung (die direkt in den Blutkreislauf geht) auch dieser Aluminimoydblablabla drin, warum Alubehälter für Essen verboten werden. Einfach mal darüber nachdenken. Ist wie beim eAuto, dass die Zukunft sein soll, aber gleichzeitig max. 1200 Watt für Staubsauger. HAHA

    • sabrina am 12.02.2019 23:02 Report Diesen Beitrag melden

      du hattest keine masern

      "Virenerkrankungen: Zum Verwechseln ähnlich "Die Impfung hat versagt!" So reagieren viele Eltern, wenn das bereits vor Jahren gegen Masern, Mumps und Röteln geimpfte Kind plötzlich Fieber und rote Pusteln bekommt. Aber nicht nur Masern- und Rötelviren können solche Symptome hervorrufen. Eine Studie aus Finnland hat gezeigt, dass nur 5,9 Prozent der Kinder, die mit Fieber und Ausschlag erkrankten, tatsächlich Masern oder Röteln hatten. Bei mehr als einem Drittel waren vier andere Viren die Krankheitsursache. 20 Prozent der Erkrankten waren mit Parvoviren infiziert, ...

    einklappen einklappen
  • Nicht alles ist gut am 11.02.2019 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wie es auch sein kann

    Ich kenne folgende Ereignisse: Familie A - 1. Kind - gesund - alle Impfungen 2. Kind - durch die 6fach Impfung - Epilepsie. Das 2. Kind wurde aber trotzdem MRM geimpft obwohl sehr große Angst bestand aber mit den restlichen Impfungen wird alles abgewogen. Familie B - Kind bekam ebenfalls nach Impfung (Zecken) eine Epilepsie - Familie C - Kind nach Impfung geistig behindert... Also bitte nicht gleich alle in einen Topf werfen. Es kommt darauf an wie ein Kind auf Impfungen reagiert, deshalb darf es zu keiner Impfpflicht kommen, evtl. Ausnahmen müssen bestehen bleiben.

    • sabrina am 12.02.2019 23:04 Report Diesen Beitrag melden

      ungebildet

      und ist es auch von einem Arzt bewiesen worden, dass das Kind durch die Impfung Epilepsie bekam? Oder schiebst du die Schuld einfach der Impfung zu? Epilepsie tritt nämlich auch bei ungeimpften Kindern auf!

    einklappen einklappen
  • GUKG am 11.02.2019 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Impfgegner denken nicht an die Zukunft!

    Man sollte den Impfgegnern einmal die 50 er und 60er Jahre vor Augen führen. Damals erkrankten viele Kinder, nicht nur an Masern sondern auch an Kinderlähmung. Viele sind gestorben oder trugen ein lebenslanges Leiden davon. Denken die Mütter eigentlich nicht daran, dass ihre Tochter erwachsen wird und dann in der Schwangerschaft erkrankt ? Dann hat das Kind kaum eine Chance zu überleben. Durch die Globalisierung wird alles noch viel schlimmer. Ich bin dankbar als Kind geimpft worden zu sein, und könnte meinen Beruf ohne den Impfschutz gar nicht ausüben.

    • sabrina am 12.02.2019 23:06 Report Diesen Beitrag melden

      @gukg

      das Problem war: all diese Tote standen damals nicht in der Zeitung, weil das einfach alltäglich war, dass Kinder an Masern oder Kinderlähmung starben. heute glauben die Eltern einem das nicht mehr, auch wenns die Oma erzählt, wie das damals war. Nur die heutigen Eltern schieben dass das wieder auf die Hygiene usw. was absurd ist.

    einklappen einklappen